Beste File-Transfer-Clients 2020: FTP, WebDAV und Cloud Explorer

Wenn Sie nach den besten File-Transfer-Clients auf dem heutigen Markt suchen, sind Sie hier richtig. Im Folgenden werden unsere Tipps zum Hoch- und Herunterladen von Dateien in großen Mengen zwischen lokalen Computern und Cloud-Servern aufgeführt.


Traditionell als FTP-Clients bekannt, sind einige Softwareoptionen heutzutage längst über dieses frühe Protokoll hinausgegangen und unterstützen nicht nur FTPS und SFTP, sondern auch WebDAV- und API-Verbindungen zu Cloud-Diensten wie Amazon S3, Google Cloud und Rackspace Cloud Files. Neben dem Verschieben von Dateien bieten die besten Clients auch eine Reihe von Funktionen, von Verzeichnisvergleichen bis hin zur Dateiverschlüsselung.

Während unser bevorzugter Gesamtservice das beliebte und kostenlose Cyberduck ist, bietet CloudBerry Explorer Pro für diejenigen, die etwas Geld ausgeben möchten, eine noch größere Auswahl an Funktionen und insgesamt eine zufriedenstellendere Benutzererfahrung. Wir werden gleich über beides sprechen. Lassen Sie uns zunächst über Dateiübertragungsprotokolle im Allgemeinen sprechen und einen Blick darauf werfen, wie wir unsere Auswahl getroffen haben.

Was ist eigentlich FTP??

Der Schlüssel zum Verständnis von FTP liegt in den Initialen, die für “File Transport Protocol” stehen. Es handelt sich um ein häufig verwendetes Kommunikationsprotokoll oder eine Reihe von Regeln, nach denen Computer über ein TC / ICP-Netzwerk (wie das Internet) miteinander kommunizieren..

In der FTP-Kommunikation gibt es zwei Endpunkte: einen FTP-Server und einen Client-Computer. Der Server wartet auf Verbindungsanforderungen, während der Client die Verbindung initiiert. Sobald die Verbindung hergestellt ist, kann der Client Dateien auf den Server hochladen, Dateien von diesem herunterladen und verschiedene andere Vorgänge ausführen, z. B. das Löschen und Verschieben von Dateien.

Während in diesem Artikel erwähnte Clients häufig als FTP-Clients bezeichnet werden, ist FTP tatsächlich veraltet, hauptsächlich weil es Daten im Klartext sendet. Das war in den 80ern eine schlechte Idee und heute eine viel schlechtere, wenn man bedenkt, wie hoch entwickelt die Internetkriminalität geworden ist. Daher verwenden Sie eher eines von zwei verwandten Protokollen, FTPS oder SFTP.

Der Unterschied zwischen FTPS und SFTP

FTPS und SFTP sind beide sicherere Kommunikationsprotokolle als FTP und verschlüsseln sowohl die übertragenen Daten als auch die Anmeldeinformationen (Benutzername und Passwort), die zum Öffnen von Kommunikationskanälen verwendet werden.

FTPS wurde zuerst entwickelt, hauptsächlich als Reaktion auf höhere regulatorische Anforderungen an die Datensicherheit dank Maßnahmen wie HIPAA. Es handelt sich im Grunde genommen um FTP, jedoch mit SSL-Verschlüsselung, um Daten zu schützen, die über ein TC / ICP-Netzwerk übertragen werden. Obwohl SFTP häufig mit FTPS verwechselt wird, handelt es sich um ein völlig anderes Protokoll, das auf Secure Shell (SSH) basiert..

Möglicherweise hören Sie auch FTPS mit der Bezeichnung “FTP über SSL” und SFTP mit der Bezeichnung “FTP über SSH”.

Letzteres wird zwischen FTPS und SFTP als einfacher zu implementieren angesehen. Der Grund dafür ist, dass nur ein einziger Port geöffnet werden muss, um Daten kontinuierlich über eine Firewall zu übertragen.

Bei FTPS muss dagegen jedes Mal, wenn ein Anruf zur Dateiübertragungsanforderung empfangen wird, ein zusätzlicher Port geöffnet werden. Anstatt sicherer zu sein, kann das Öffnen mehrerer Ports für die Kommunikation tatsächlich ein Sicherheitsrisiko für Ihr Netzwerk darstellen.

Als solches wird SFTP zwischen den beiden am häufigsten verwendet. Es ist einfacher zu implementieren, schneller und sicherer.

WebDAV- und Cloud-IaaS-APIs

Die meisten anständigen FTP-Clients können über FTP, FTPS und SFTP eine Verbindung zu Servern herstellen. Bessere Clients können auch andere sichere Verbindungstypen herstellen.

Eines der am häufigsten verwendeten ist WebDAV, das für World Wide Web Distributed Authoring und Versioning steht. WebDAV ist eine Reihe von Erweiterungen, die zu HTTP hinzugefügt wurden, um die gemeinsame Bearbeitung über das Internet zu erleichtern, indem Webserver sich wie Dateiserver verhalten.

Mehrere Cloud-Speicherdienste unterstützen WebDAV, darunter Dropbox, Google Drive, OneDrive und unser Favorit der vier, pCloud (lesen Sie unseren pCloud-Test). Mit der WebDAV-Unterstützung können Sie auf Dateien zugreifen, diese bearbeiten und löschen, die auf Ihrem Cloud-Speicherlaufwerk gespeichert sind, ohne die Weboberfläche dieses Dienstes verwenden zu müssen.

Zusätzlich zu allen oben genannten Verbindungsprotokollen können einige FTP-Clients auch über eine API, kurz für “Application Programming Interface”, eine Verbindung zu Servern herstellen. API-Verbindungen in FTP-Clients basieren auf bestimmten Cloud-Anbietern, normalerweise der Cloud-IaaS-Variante (Infrastructure as a Service).

Cloud IaaS-Lösungen sind Remote-Serverlösungen, die zum Hosten von Dateien verwendet werden können (z. B. zum Erstellen von Datenbanken oder zum Hosten von Webanwendungen). Einige gängige Beispiele, von denen Sie vielleicht schon gehört haben, sind Amazon S3, Rackspace Cloud-Dateien und Google Cloud.

Wir gehen alle unsere Favoriten in unserem besten Cloud-IaaS-Handbuch durch. Sehen Sie sich das also an, wenn Sie die von uns überprüften Dateiübertragungs-Clients in Kürze nutzen möchten.

Auswahl des besten Dateiübertragungsclients

All dies bringt uns zum Kern unseres Artikels und gibt Empfehlungen für Dateiübertragungs-Clients, die wir für die besten verfügbaren halten. Die Top-Clients haben, wie Sie vielleicht vermutet haben, viel mehr Verbindungsoptionen als nur FTP. FTPS und SFTP sind normalerweise eine Selbstverständlichkeit, während WebDAV-Unterstützung und API-Verbindungen zu bestimmten Cloud-Diensten weniger verbreitet sind.

Neben den Verbindungsoptionen haben wir auch nach Benutzerfreundlichkeit gesucht. Ein Top-FTP-Client erleichtert das Herstellen einer Verbindung, das Durchsuchen, Hochladen und Herunterladen von Dateien und verfügt hoffentlich über einige andere nützliche Funktionen wie Verbindungslesezeichen, Ordnervergleiche, Dateisynchronisierung und Dateiverschlüsselung.

Wir haben auch nach Plattformunterstützung gesucht. Viele FTP-Clients, einschließlich einiger der unten genannten, sind nur für Windows und Mac verfügbar, andere nur für den einen oder anderen. Nur wenige bieten Linux-Unterstützung an, wie beispielsweise CloudBerry Explorer.

Wert war auch eine Überlegung. Es gibt viele kostenlose File-Transfer-Clients und einige mit einmaligen Lizenzgebühren, die jedoch normalerweise nicht über 40 oder 50 US-Dollar liegen.

Nachdem wir alle Kriterien geklärt haben, werfen wir einen Blick auf unseren Lieblingsclient für Dateiübertragungen, Cyberduck.

Bester File-Transfer-Client: Cyberduck

Wir wären Quacksalber, wenn wir Cyberduck nicht als unsere erste Wahl für Dateiübertragungen auswählen würden. Es unterstützt so ziemlich alles und unterstützt nicht nur FTP, FTPS, SFTP und WebDAV, sondern auch API-Verbindungen zu mehreren Cloud-Laufwerken. Diese Laufwerke umfassen die IaaS-Optionen Rackspace Cloud-Dateien, Amazon S3, Microsoft Azure, Google Cloud und Backblaze B2.

Mit Cyberduck können Sie auch eine direkte Verbindung zu Dropbox, Google Drive oder OneDrive herstellen, indem Sie Ihre Anmeldeinformationen für diese Dienste verwenden. Wir haben eine Anleitung zur Verwendung von Cyberduck mit den Details.

Versionen des Cyberduck-Desktop-Clients sind für Windows und MacOS verfügbar. Leider bleiben Linux-Benutzer in den kalten, hässlichen Entenküken zurück, die sie sind. (Wenn Sie ein Linux-Benutzer sind, der einen Muntermacher benötigt, lesen Sie unseren besten Leitfaden für Cloud-Speicher für Linux.).

Zu den Cyberduck-Funktionen, die wir mögen, gehören erwartete Fähigkeiten wie das Erstellen von Ordnern und Dateien, das Hoch- und Herunterladen, aber auch einige unerwartete Extras. Dazu gehört eine Option zum Erstellen privat verschlüsselter Ordner in der Cloud sowie eine Option zum Synchronisieren lokaler mit Remoteordnern.

Cyberduck verfügt außerdem über eine äußerst nützliche Lesezeichenfunktion, in der die Details Ihrer Verbindung gespeichert werden, um später schnell darauf zugreifen zu können. Lesezeichen können sogar mit anderen Benutzern geteilt werden. Sie können auch URL-Links zu Dateien erstellen, um diese für andere freizugeben.

Cyberduck ist eine kostenlose Open-Source-Software. Wenn Ihnen das Produkt wirklich gefällt, können Sie eine Spende an das Entwicklungsteam senden, um es zu unterstützen. Mit einer Spende von 10 US-Dollar können Sie Ihre Software registrieren, um die Spendenschaltfläche im Client zu deaktivieren. Es gibt auch eine kostenpflichtige Version von Cyberduck, die über den Mac App Store für 24 US-Dollar erhältlich ist.

CloudBerry Explorer Pro

CloudBerry stellt einige der besten verfügbaren Dateiübertragungssoftware zur Verfügung, einschließlich eines funktionsreichen Online-Backup-Clients, der Dateien an über 50 verschiedene Cloud-Dienste senden kann. Weitere Informationen zu diesem Backup-Tool finden Sie in unserem CloudBerry Backup-Test.

Das Unternehmen stellt außerdem eine Reihe von kostenlosen und kostenpflichtigen Cloud-Explorer-Tools her. Für FTP- und SFTP-Übertragungen müssen Sie die lizenzierte “Pro” -Version der Software für eine einmalige Gebühr von 39,99 USD pro Computer kaufen, die neben vielen anderen Funktionen auch verfügbar ist.

Wenn Sie den Client mit einem Cloud-IaaS-Dienst verwenden möchten, müssen Sie außerdem die Version erwerben, die mit dem Anbieter Ihrer Wahl funktioniert:

  • CloudBerry Explorer für Amazon S3
  • CloudBerry Explorer für Google Cloud
  • CloudBerry Explorer für Microsoft Azure
  • CloudBerry Explorer für OpenStack

Jede Version kann zumindest auch eine Verbindung zu einigen zusätzlichen Cloud-Anbietern herstellen. Zum Beispiel kann die Amazon S3-Version mit Backblaze B2 oder Wasabi verwendet werden (lesen Sie unseren Wasabi-Test)..

Indem CloudBerry Explorer Benutzer dazu zwingt, für jeden der wichtigsten Cloud-Dienste eine andere Lizenz zu erwerben, verliert er dennoch etwas an Glanz, weshalb wir ihn hinter Cyberduck einordnen (zusammen mit der Tatsache, dass er natürlich überhaupt Geld kostet ).

Wenn Sie diese Punkte jedoch nicht davon abhalten, bietet CloudBerry Explorer Pro eine Reihe nützlicher Funktionen, die es insgesamt zum leistungsstärkeren Client machen und für einige Benutzer die Ausgaben wert sind. Zu den bemerkenswerten Funktionen gehören clientseitige Verschlüsselung, Dateikomprimierung, Multithread-Uploads, Ordnervergleiche, Ordnersynchronisierung und Upload-Regeln.

Von allen von uns getesteten FTP- und Cloud-Clients macht die Verwendung mit Sicherheit am meisten Spaß, und CloudBerry verfügt über ein viel stärkeres Support-Netzwerk als das, was Sie mit Cyberduck erhalten. Dies macht es zu einer besseren Wahl, insbesondere für IT-Experten und Geschäftsinhaber.

Im Gegensatz zu Cyberduck gibt es CloudBerry Explorer in einer Linux-Version.

FileZilla Pro

Bis vor kurzem war FileZilla keine Cyberduck-Alternative, da es nur FTP, SFTP und FTPS unterstützte. Im Januar 2018 brachte das Unternehmen jedoch neben der Konnektivität zu Amazon S3, Azure und Google Cloud auch WebDAV-Unterstützung für seinen FileZilla Pro-Client.

Der Client kann verwendet werden, um Tausende von Dateien in großen Mengen von Ihrem Computer auf einen Remote-Server oder umgekehrt zu verschieben. Er ist auf Geschwindigkeit optimiert, obwohl Sie bei Bedarf die verwendete Bandbreite reduzieren können. Der Client verfügt über eine optimierte Oberfläche mit Registerkarten, mit der Verbindungen einfach hergestellt und Dateien durchsucht werden können.

Zu den bemerkenswerten Funktionen gehören Lesezeichen für schnelle Verbindungen, Dateinamenfilter, Verzeichnisvergleiche zur Identifizierung von Deltas, Verzeichnissynchronisierung, Drag & Drop, Dateibearbeitung und keine Dateigrößenbeschränkungen.

Filezilla Pro verfügt nicht über eine Verschlüsselungsfunktion wie bei Cyberduck und es gibt auch keinen Linux-Client. Vielleicht noch wichtiger ist, dass es nicht kostenlos ist: Sie müssen 19,99 USD für die Windows-Version oder 13,99 USD für MacOS bezahlen. Es gibt einen einfachen Filezilla-Client, der keinen Cent kostet, aber bei weitem nicht so leistungsfähig ist wie Filezilla Pro. Wir empfehlen daher, sich fernzuhalten.

CuteFTP 9

CuteFTP ist unsere vierte Wahl für einen FTP-Client. In einigen sehr wichtigen Punkten ist es ein viel weniger leistungsfähiges Werkzeug als unsere drei Top-Picks. Beispielsweise handelt es sich ausschließlich um einen Client für FTP, FTPS, SFTP und WebDAV. Es gibt keine Unterstützung für Amazon S3, Google Cloud oder Verbindungen für andere Cloud-IaaS-Anbieter.

Tatsächlich ist CuteFTP insgesamt ein sehr einfacher FTP-Client, aber manchmal ist das alles, was Sie brauchen oder wollen. Deshalb haben wir beschlossen, ihm in diesem Artikel einen Platz einzuräumen. Es unterstützt einige grundlegende Funktionen wie Lesezeichen, Dateikomprimierung und Dateiverschlüsselung.

Die Software verfügt außerdem über einen integrierten HTML-Editor zum Erstellen von HTML-Dokumenten sowohl auf Ihrem Computer als auch auf einem Remote-Server.

Neben der Planung der Dateiübertragung sind auch die Dateisicherung und -synchronisierung enthalten. Trotzdem gibt es keine Dateivergleichsfunktion wie bei Cyberduck oder CloudBerry Explorer.

Die Software ist jedoch zu 100 Prozent kostenlos, wie bereits seit ihrer ersten Veröffentlichung im Jahr 1996. Leider ist sie nur für Windows- und Mac-Betriebssysteme ohne Linux-Unterstützung verfügbar.

Senden 5

Transmit wurde von Panic Inc. entwickelt und ist ein Dateiübertragungsclient, der ausschließlich für Mac-Benutzer entwickelt wurde. Während diese Tatsache normalerweise dazu führen würde, dass wir sie von einer Liste der „besten“ Dienste streichen (es sei denn, Mac-spezifisch, wie unser bester Cloud-Speicher für Mac-Artikel), gibt es genug, um Transmit zu lieben, und nur wenige ausgezeichnete Alternativen, die wir uns vorgenommen haben Es ist unser fünfter und letzter Platz.

Die neueste Version der Software ist Transmit 5. Transmit wurde vor einiger Zeit nicht mehr nur ein FTP-Client, sondern fügte auch WebDAV- und Amazon S3-Unterstützung hinzu. Die neueste Version geht noch einen Schritt weiter und unterstützt jetzt über 10 Cloud-Dienste.

Zu diesen Diensten gehören die IaaS-Anbieter Backblaze B2, Azure und Rackspace CloudFiles, jedoch nicht Google Cloud. Eine Handvoll Cloud-Speicherdienste können ebenfalls verbunden werden, darunter Amazon Drive, Box, Dropbox, Google Drive und OneDrive (lesen Sie unseren OneDrive-Test)..

Von allen von uns getesteten Diensten verfügt Transmit 5 möglicherweise über den am besten aussehenden Client. Daher ist es eine Schande, dass es keine Windows- oder Linux-Version gibt. Lokale Dateien werden auf einer Seite der Benutzeroberfläche und Remote-Dateien auf der anderen Seite angeordnet.

Die neueste Version des Panic-Clients bietet außerdem einen vollständig neu geschriebenen Dateiübertragungscode, der weitaus schneller als die vorherige Version ist und sich hervorragend für das Hochladen von Fotos und Videos eignet. Weitere wichtige Funktionen sind die Synchronisierung lokaler Ordner mit der Cloud und die wissensfreie Verschlüsselung.

Getreu dem Geist von Steve Jobs hat die Software jedoch einen etwas hohen Preis von 45 US-Dollar.

Anerkennungen

Es gibt eine Handvoll FTP-Clients, die wir nicht aufgenommen haben, wobei WinSCP (nur Windows) und Fetch (nur Mac) wahrscheinlich die beiden beliebtesten sind. Beide Clients unterstützen FTP, FTPS, SFTP und WebDAV. Es werden jedoch weder Amazon S3 noch andere Cloud-Dienste unterstützt, sodass diese etwas hinter der Zeit liegen.

Auf der anderen Seite des Spektrums befindet sich Dragondisk, ein kostenloser Dateiübertragungsmanager, der Amazon S3 und Google Cloud unterstützt, aber seltsamerweise nicht FTP, SFTP oder FTPS. Das Gesamtdesign von Dragondisk wirkt ebenfalls etwas veraltet, aber es gibt zumindest einen Linux-Client.

Abschließende Gedanken

Wenn Sie den besten Client für die Dateiübertragung für Ihre Anforderungen finden, können Sie Dateien in großen Mengen manuell oder über die Synchronisierung in und aus der Cloud verschieben. Während FTP, SFTP und FTPS die alten Standby-Protokolle sind, bieten die besten Tools neben der Unterstützung von Cloud-Infrastrukturdiensten wie Amazon S3 auch WebDAV-Unterstützung.

Cyberduck bietet unter allen Kunden, mit denen wir spielen konnten, die beste Kombination aus Funktionen und Wert. Für diejenigen, denen es nichts ausmacht, Geld auszugeben, ist CloudBerry Explorer ein schwer zu übertreffender Service.

Teilen Sie in den Kommentaren unten Ihre eigenen Gedanken zu File-Transfer-Clients mit und teilen Sie uns die Optionen mit, die wir verpasst haben. Wie immer vielen Dank fürs Lesen.

Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map