Was ist Hyper-V und wie verwenden Sie es? Ein Leitfaden für Anfänger

Microsoft hat Hyper-V im Jahr 2016 veröffentlicht und gilt als heißer Konkurrent von VMware Fusion und Oracle VM VirtualBox. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie es einrichten und verwenden.


Obwohl viele seiner Produkte standardmäßig als schlecht entwickelt oder nicht benutzerfreundlich eingestuft werden, kann Microsoft im Allgemeinen nicht für seinen schlechten Ruf verantwortlich gemacht werden. Als Unternehmen, das in so vielen Geschäftsfeldern tätig ist, ist es schwierig, mit spezialisierten Konkurrenten zu konkurrieren.

Microsoft hat den Trend des Cloud Computing jedoch nicht verpasst. Wie Azure (lesen Sie unseren Azure-Test), OneDrive for Business (lesen Sie unseren OneDrive-Test) und SharePoint zeigen, wird nur ein Bruchteil der Software direkt auf Clients oder Servern installiert.

Neben Cloud- und Client-Anwendungen hat sich Microsoft neben Linux mit einer Softwarelösung in der Welt der Server etabliert. Im Gegensatz zu Server-Sicherungsdiensten enthält Windows Server eine Virtualisierungsanwendung namens Hyper-V.

Was ist Hyper-V??

Hyper-V-Logo
© Zion IT Consulting

Hyper-V ist eine Virtualisierungssoftware, die Software virtualisiert. Es kann nicht nur Betriebssysteme, sondern auch ganze Hardwarekomponenten wie Festplatten und Netzwerk-Switches virtualisieren. Im Gegensatz zu Fusion und Virtualbox ist Hyper-V nicht auf das Gerät des Benutzers beschränkt. Sie können es auch für die Servervirtualisierung verwenden.

Hyper-V ist in drei Versionen erhältlich.

  • Hyper-V für Windows-Server
  • Hyper-V-Server
  • Hyper-V unter Windows 10

Hyper-V für Windows Server ist ein Add-On zum Windows Server-Betriebssystem. Hyper-V-Server hingegen sind eine eigenständige Lösung, mit der virtuelle und dedizierte Serverinstanzen verwaltet werden können, genau wie Hyper-V für Windows-Server.

Hyper-V unter Windows 10 ist die Version, die auf Ihrem Laptop ausgeführt wird, und Gegenstand dieses Artikels.

Um Hyper-V auf Ihrem Windows-Gerät zu aktivieren, benötigen Sie ein 64-Bit-Betriebssystem. Es muss jedoch nicht Windows 10 sein. Windows 8.1 funktioniert auch.

Bevor Sie beginnen, sollten Sie die Hardwareleistung Ihres Laptops testen, um sicherzustellen, dass Ihre virtuelle Maschine reibungslos funktioniert. Selbst wenn Microsoft sagt, dass 4 GB RAM ausreichend sind, sollten Sie idealerweise 8 GB bis 16 GB haben. Es gibt einen Unterschied zwischen “Die Software funktioniert” und “Die Software ist verwendbar”.

Sie sollten auch sicherstellen, dass auf Ihrer Festplatte genügend Speicherplatz für ein zusätzliches Betriebssystem vorhanden ist.

Warum eine virtuelle Maschine verwenden??

Es gibt viele Gründe, eine virtuelle Maschine zu verwenden. In den meisten Fällen werden sie zum Ausführen von Software verwendet, die auf Ihrem Betriebssystem nicht funktioniert. Unabhängig davon, ob Sie ein Windows-, Mac- oder Linux-Betriebssystem verwenden, hebt eine VM ihre Einschränkungen auf. Wenn Sie beispielsweise einen Windows-Computer haben und eine Anwendung installieren möchten, die nur für Mac verfügbar ist, können Sie eine macOS-Instanz auf Ihrem Windows-Laptop ausführen, um sie zu installieren.

Es muss nicht einmal so sein, dass die Software nicht unter Windows ausgeführt wird. Vielleicht arbeiten Sie schneller mit der Linux- oder Mac-Version, weil Sie mit den Verknüpfungen und der Benutzerfreundlichkeit besser vertraut sind.

Die meisten Softwareentwickler arbeiten gerne an Terminals, daher bevorzugen sie Linux. Da viele von uns während ihrer Schulzeit von Windows begleitet wurden, erledigen wir den Papierkram schneller.

Eine andere zu berücksichtigende Sache ist, dass Programme unter Windows selten spurlos deinstalliert werden. Sie finden alte Einstellungen, Registrierungseinträge oder andere Artefakte, die Ihr Betriebssystem verlangsamen. Wenn Sie eine Anwendung vorübergehend verwenden möchten, richten Sie eine VM ein, verwenden Sie das Programm und entfernen Sie die VM, wenn Sie fertig sind. Auf diese Weise müssen Sie Ihr Notebook anschließend nicht mehr reinigen.

Die Verwendung einer virtuellen Maschine ist auch zum Schutz sinnvoll. Mit dem virtualisierten Betriebssystem bringen Sie eine zusätzliche Sicherheitsebene ins Spiel. Wenn Sie nicht ganz sicher sind, ob Sie eine Datei ausführen sollen, die Sie von einer nicht vertrauenswürdigen Quelle auf Ihrem produktiven Betriebssystem heruntergeladen haben, verwenden Sie eine VM.

Mit einer VM können Sie auch sicherer durch das dunkle Web gelangen. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie wissen, dass eine VM extrem langsam ist. Es wird Ihr aktives und das virtuelle Betriebssystem blockieren. Sie sollten sich zweimal überlegen, ob Sie den Slow Tor-Browser auf einer langsamen VM verwenden möchten, um im dunklen Internet zu surfen.

Verwendung von Hyper-V

Hyper-V ist mit Windows 10 vorinstalliert. Sie müssen nichts herunterladen, müssen es jedoch aktivieren, bevor Sie es verwenden können.

In diesem Tutorial wird der Hyper-V-Manager für Windows 10 erläutert. Gute Anweisungen für den serverseitigen Hyper-V finden Sie hier.

Öffnen Sie zunächst das Control Panel und klicken Sie auf “Programm deinstallieren”.

Windows 10 Hyper V-Setup

Wählen Sie dann links die Option „Windows-Funktionen ein- oder ausschalten“.

Ein- und Ausschalten von Hyper V.

Bestätigen Sie die Aktivierung.

Aktivieren Sie Hyper V unter Windows 10

Sobald Ihr PC fertig ist, wird der folgende Bildschirm angezeigt.

Hyoer V einrichten

Sie können Hyper-V auch über das Terminal aktivieren. Öffnen Sie eine Befehlszeile im Administratormodus und führen Sie den folgenden Befehl aus:

DISM / Online / Funktion aktivieren / Alle / Funktionsname: Microsoft-Hyper-V

Aktivieren Sie Hyper V in der Befehlszeile

In beiden Fällen müssen Sie Ihren PC neu starten.

Sie können hier ein alternatives Handbuch von Microsoft herunterladen, in dem erläutert wird, wie Hyper-V unter Windows 10 aktiviert wird.

Verwenden von Hyper-V

Nach einer erfolgreichen Aktivierung können Sie den Hyper-V-Manager starten.

Hyper V Start

Sie müssen standardmäßig mit einem Hyper-V-Server verbunden sein. Klicken Sie auf “Mit Server verbinden” und wählen Sie “Lokaler Computer”.

Hyper V Manager

Sie sehen dann den folgenden Bildschirm.

Hyper V Manager-Dashboard

Auf der linken Seite wird Ihr PC-Name als lokaler Server angezeigt. In der Mitte erhalten Sie einen Überblick über vorhandene virtuelle Maschinen auf dem Gerät. Das Design der Übersicht ist für Sie möglicherweise übergroß. Wenn Sie jedoch eine Verbindung zu einem Netzwerk mit einigen hundert Servern herstellen, ist dies sinnvoll. Auf der rechten Seite sehen Sie die Befehle, die Sie unter “Aktionen” ausführen können.

Um eine neue VM zu erstellen, klicken Sie auf “Schnell erstellen”. Ein neues Fenster mit zwei vordefinierten Installationsoptionen wird geöffnet. Das ist großartig, da Sie die ISO-Datei nicht wie bei Oracle oder VMware bereitstellen müssen.

Hyper V Quick Create

Wählen Sie das entsprechende Betriebssystem aus, klicken Sie auf “Virtuelle Maschine erstellen” und warten Sie, bis es heruntergeladen ist.

Hyper V Download Manager

Wenn Sie detailliertere Konfigurationen vornehmen möchten, wählen Sie im Hauptmenü “Neu” anstelle von “Virtuelle Maschine erstellen”.

Abschließende Gedanken

Wenn Sie Ihre Produktivität steigern, alternative Software verwenden oder einfach nur mit neuen Betriebssystemen experimentieren möchten, ist eine VM das richtige Tool für Sie.

Mit Hyper-V hat Microsoft eine leistungsstarke Lösung geschaffen, die problemlos mit VM VirtualBox und Fusion konkurrieren kann. Die Anwendung ist großartig, da Sie als Windows-Benutzer sie nicht separat herunterladen oder kaufen müssen, sondern nur aktivieren müssen. Das heißt, es läuft nur auf Windows-Geräten, weshalb Mac- und Linux-Benutzer leer sind.

Haben Sie schon einmal Hyper-V verwendet? Wie hat es Dir gefallen? Lass es uns in den Kommentaren wissen und danke fürs Lesen.

Kim Martin
Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me