Ist Torrenting im Jahr 2020 illegal?

Jeder, der sich im Internet auskennt, erkennt, dass es nur einen Strom entfernt ist, einen Film oder ein teures Softwarepaket kostenlos zu ergattern. Das ist mehr als ein moralisches Dilemma. Es ist auch Online-Sicherheit zu prüfen und ob Torrenting die Aufmerksamkeit der Behörden auf sich ziehen wird.


Erstens ist das Torrenting nicht von Natur aus illegal. Die Technologie ist einfach eine Möglichkeit, Inhalte online zu teilen. Wenn Sie in Schwierigkeiten geraten können, können Sie urheberrechtlich geschützte Dateien hosten, herunterladen oder verteilen. Dazu gehören die beliebtesten Filme, Musik und Software.

Wenn Sie das tun, haben Sie etwas so sicher gestohlen, als wären Sie in den örtlichen Walmart gegangen und einen Moment später mit DVDs herausgespritzt, die mit einem Wachmann halbherzig aus Ihrer Tasche fielen.

In Bezug auf die Sicherheit und die Wahrscheinlichkeit, erwischt zu werden, lauten die Antworten “nicht vollständig” und “es gibt eine Chance”. Lassen Sie uns ein wenig über Torrenting sprechen, bevor wir sehen, wie legal oder illegal es ist. Wenn Sie derzeit Probleme beim Zugriff auf P2P-Sites haben, lesen Sie möglicherweise unseren Artikel zum Entsperren von Torrent-Sites.

Der Torrenting-Prozess

Torrenting unterscheidet sich vom regulären Herunterladen in einer entscheidenden Hinsicht. Anstatt eine ganze Datei von einem einzelnen Server abzurufen, verwendet Torrenting – auch Bittorrenting genannt – einen Peer-to-Peer-Dateifreigabeansatz, bei dem spezialisierte Software kleine Teile der Datei von Dutzenden, vielleicht Hunderten von Computern auf der ganzen Welt und auf der ganzen Welt abruft setzt sie zu einer Vollversion zusammen.

Das Fehlen zentraler Server macht es schwierig, einen einzelnen Host-Computer zu finden und herunterzufahren, der an kriminellen Aktivitäten beteiligt ist. Es gibt jedoch auch legitime Gründe für die Verwendung des P2P-Protokolls. Zum einen kann der Prozess schneller sein als das direkte Herunterladen, ohne die Server zu überlasten. Obwohl dies ein Synonym für Urheberrechtsverletzungen ist, macht Sie die einfache Verwendung eines P2P-Netzwerks nicht zum Verbrecher.

Wir werden detailliert beschreiben, wie die Unterschrift von Präsident Bill Clinton auf dem Digital Millennium Copyright Act 1998 die Urheberrechtslandschaft veränderte. Die Gesetzgebung gab den Inhabern von Urheberrechten, häufig Musiklabels und Filmstudios, eine rechtliche Strategie, um Klagen gegen Torrent-Betreiber erfolgreich zu verfolgen. Benutzer und manchmal unschuldige Zuschauer.

Rechtliche Probleme für Torrenters

Unabhängig davon, ob Sie an illegalen Aktivitäten beteiligt sind oder nicht, kann die Tatsache, dass so viele Klagen auf Torrenting abzielen, dazu führen, dass Sie die Weisheit der Verwendung eines P2P-Netzwerks überdenken. Urheberrechtsinhaber haben unermüdlich tatsächliche und wahrgenommene Verstöße mit unterschiedlichem Erfolg verfolgt.

Die Gastgeber

illegales Torrenting

Manchmal versuchen Torrent-Operationen, sich hinter die Idee zu flüchten, dass Beschwerden über Urheberrechtsverletzungen an Benutzer gerichtet werden sollten. Betreiber haben lange behauptet, nichts anderes als unschuldige Cloud-Speicheranbieter zu sein. Ein Fall betraf Hotfile, eine beliebte Filesharing-Website im Jahr 2011, gegen die eine Gruppe großer Filmstudios Klage einreichte.

Zum Zeitpunkt der Einreichung hatte der Angeklagte mehr als 10 Millionen Abschaltbenachrichtigungen für gehostete Inhalte erhalten, aber wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Es stand zu viel Geld auf dem Spiel. Da Tausende von Benutzern mindestens drei Deaktivierungsbenachrichtigungen erhielten, war es für den Dienst schwierig zu argumentieren, dass er eine strikte Richtlinie für wiederholte Verstöße eingeführt hatte.

Am Tag vor Beginn eines Gerichtsverfahrens hat Hotfile den Fall mit 80 Millionen US-Dollar beigelegt. Megaupload und Grooveshark waren zwei weitere abtrünnige Torrent-Dienste, auf die nach der DMCA abgezielt wurde.

Der unschuldige Zuschauer

Es gibt auch Beispiele dafür, wie Menschen in die Eile ihres Internetdienstanbieters geraten, Kontoinformationen in Bezug auf die IP-Adressen mutmaßlicher Piraten weiterzugeben – außer, dass viele Kunden nicht waren, als die Urheberrechtsverletzungen auftraten.

Da IP-Adressen vom Abflug zum ankommenden Kunden recycelt werden, scheint es sich um ein einfaches Unglück zu handeln, nicht um schlechtes Verhalten.

Eine Frau aus Minnesota war ein solcher Fall, als die vorherrschende Strategie zur Bekämpfung der Piraterie Klagen gegen Einzelpersonen anstelle von Aktenhosts beinhaltete. Nachdem sie 1.700 Songs illegal heruntergeladen hatte, folgte auf ihren Urteilsfehler bei der Ablehnung eines Vergleichsangebots in Höhe von 4.500 US-Dollar ein Gerichtsurteil gegen sie, das mit einer Geldstrafe von 1,5 Millionen US-Dollar begann und schließlich bei 220.000 US-Dollar landete.

Der kunstvolle Dodger

Kein Unternehmen hat mehr Zeit im Rampenlicht genossen (gelitten) als The Pirate Bay. Der 2003 gegründete Filesharing-Champion hat aufgrund von Urheberrechtsverletzungen bis heute Millionen von Dollar an Versäumnisurteilen und Gefängnisstrafen für seine Gründer gesammelt, obwohl er offenbar keine Zahlungsabsicht hat und die Website weiterhin funktioniert.

Es wird jedoch von Serverfarm zu Serverfarm gejagt, während der Kollege KickassTorrents vollständig heruntergefahren wurde. Alles, was dies zu tun scheint, ist, alternative Torrent-Sites zum Entstehen zu ermutigen, so dass dieser Kampf noch lange nicht vorbei ist.

Bleib sicher beim Torrenting

Antivirus-Computerschutz

Wenn Sie mit einer Standardverbindung torrentieren, können andere Sie leicht über Ihre IP-Adresse verfolgen. Zusätzlich zu möglichen rechtlichen Schritten von Copyright-Inhabern haben ISPs Warnschreiben an Kunden gesendet, die Torrent-Sites besuchen und möglicherweise sogar die Verbindungsgeschwindigkeit zur Strafe drosseln.

Wenn Sie vorhaben, den Sprung zu wagen und sich zu fragen, ob es einen sicheren Weg gibt, empfehlen wir Ihnen, das Wort “sicher” liberal zu interpretieren. Sie könnten ein virtuelles privates Netzwerk verwenden, das immer noch legal ist, aber wie lange kann man nur raten (lesen Sie unseren Artikel über das beste VPN für Torrenting). Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung von Cloud-Torrenting, was ziemlich vielversprechend erscheint.

Selbst dann ist ein VPN eine kluge Investition. Ein Anbieter erstellt eine verschlüsselte Datenverbindung, die Ihren Standort praktisch für jeden unsichtbar macht, der versucht, zu schnüffeln. Der Trick besteht darin, einen VPN-Anbieter zu finden, der keine Clientaktivitäten protokolliert und sich außerhalb der teilnehmenden Länder in den Five Eyes befindet: USA, Großbritannien, Neuseeland, Australien und Kanada.

Abschließende Gedanken

Wenn Sie eine Torrent-Website besuchen, die als verdächtiges Verhalten eingestuft wird, gehen Sie auf eigenes Risiko vor. Urheberrechtsverletzungen können zu schwerwiegenden Bußgeldern und Haftstrafen führen, obwohl die Bedrohungen im Allgemeinen schlimmer sind als die Realität. Sie wissen jedoch nie, wann Sie eher zur Regel als zur Ausnahme werden.

Wenn Sie die Welt der VPNs etwas näher kennenlernen möchten, lesen Sie unseren Artikel über die besten VPN-Optionen. Haben Sie Gedanken oder Erfahrungen mit Torrenting? Wir würden sie gerne in den Kommentaren unten hören. Danke fürs Lesen.

Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map