IDrive vs OneDrive: Die Schlacht 2020 zwischen David und Goliath

An der Oberfläche ist OneDrive ein großartiges Werkzeug. Die Weboberfläche ist großartig, ermöglicht das Teilen von Inhalten und das Synchronisieren von Geräten und ist in beliebte Microsoft-Produkte wie Word, Excel, Powerpoint und OneNote integriert. Obwohl OneDrive seine Verwendungszwecke hat, gehört der sichere Schutz Ihrer Daten nicht dazu. Dafür braucht es einen Partner.


Die funktionsreiche Online-Backup-Lösung IDrive ist eine gute Wahl, um nicht nur bei den Backup-Funktionen des Laufwerks, sondern auch bei einem Sicherheitsansatz, den OneDrive bei weitem nicht erreicht, zu helfen.

In dieser Aufschlüsselung nebeneinander werde ich die Vor- und Nachteile der einzelnen Dienste untersuchen. Dies sollte Ihnen eine Vorstellung davon geben, wann Sie einen Cloud-Speicherdienst wie OneDrive verwenden sollten und wann eine dedizierte Online-Backup-Lösung wie IDrive die bessere Wahl ist.

Cloud-Speicher, Online-Backup … Was ist der Unterschied??

Ein häufiges Missverständnis ist die Verwechslung von Online-Backups mit Cloud-Speicher. Wir gehen die Hauptunterschiede in einem anderen Artikel durch, aber ich denke gerne so darüber nach:

  • Mit Cloud-Speicher können Sie produktiver arbeiten
  • Online-Backup schützt Sie vor Festplattenabstürzen

Einige Anbieter eines Typs haben die Linien ein wenig verwischt, indem sie Funktionen angeboten haben, die traditionell mit dem anderen verbunden sind. Dazu gehört einer der beiden in diesem Artikel vorgestellten Anbieter, IDrive, eine Online-Backup-Lösung, die auch Synchronisierungs- und Freigabefunktionen bietet.

Aber zum größten Teil gilt die Unterscheidung immer noch. Lasst uns genauer hinschauen.

Wie Cloud Storage Sie produktiver macht

Beim Cloud-Speicher gibt es zwei Elemente, die bei jedem Dienst häufig angezeigt werden:

  • Teilen von Inhalten
  • Gerätesynchronisation

Das Teilen von Inhalten ist genau das, was Sie denken: die Möglichkeit, Ihrer Familie, Freunden, Kollegen oder jedem anderen Zugriff auf Ihre gespeicherten Inhalte zu gewähren und diese sogar zu bearbeiten. In der Regel erfolgt dies entweder durch Generieren eines URL-verkürzten Links, der auf den Inhalt verweist, oder durch Senden einer E-Mail-Einladung.

Bei der Gerätesynchronisierung oder einfach bei der Synchronisierung wird ein Ordner erstellt, wenn Sie die Cloud-Speicherlösung auf Ihrem Gerät installieren. Dies ist Ihr Synchronisierungsordner und ein exakter Spiegel eines in der Cloud gespeicherten Ordners.

Hier ist ein Blick auf meinen Google Drive-Ordner.

Alle Änderungen am Inhalt dieses Ordners werden automatisch in die Cloud hochgeladen und umgekehrt. Indem Sie solche Synchronisierungsordner auf allen Ihren Geräten haben, verknüpfen Sie sie miteinander. Alle Änderungen, die an einem Dokument in einem Dokument vorgenommen werden, werden an Kopien desselben Dokuments vorgenommen, das auf den anderen Dokumenten gespeichert ist.

Das ist ziemlich nützlich für Leute wie mich, die auf mehreren Geräten herumspringen. Angesichts der Tatsache, dass die durchschnittliche Person weltweit 2,9 digitale Geräte verwendet, vermute ich laut einer 2013 von Sophos Labs durchgeführten Umfrage, dass es dort einige solche Leute gibt.

Eine weitere Facette, die Sie bei einigen Cloud-Speicheranbietern finden, ist die Integration von Arbeitsproduktivitätslösungen wie Büroanwendungen (Textverarbeitungsprogramme, Tabellenkalkulationen usw.)..

Es ist jedoch nicht üblich, weshalb solche Tools möglicherweise der einzig wahre Vorteil von Google Drive und OneDrive gegenüber einigen der kleineren Player bleiben, die viele andere Dinge besser machen, z. B. großzügige Mengen an kostenlosem Cloud-Speicher anbieten, und Sicherheit (lesen Sie unseren Vergleich zwischen Dropbox und Google Drive und One Drive).

Schützen Sie Ihre Festplatte

Viele Benutzer übersehen die Online-Sicherungsoption und schützen ihre wertvollsten Dateien mit ihrer Cloud-Speicherauswahl. Dies ist tatsächlich nur geringfügig realisierbar, vorausgesetzt, Sie verwenden einen sicheren Anbieter.

In der Realität eignen sich Cloud-Speicherlösungen jedoch nicht für so wichtige Aufgaben, und der Versuch, dies zu tun, ähnelt dem Versuch, einen quadratischen Stift in ein rundes Loch zu drücken.

Die meisten ausgewiesenen Online-Sicherungsdienste enthalten zahlreiche Funktionen zur Optimierung des Sicherungsprozesses, über die Cloud-Speicherlösungen einfach nicht verfügen, darunter:

  • Desktop-Tools zur Überwachung des Sicherungsprozesses
  • Planer zum automatischen Initiieren von Sicherungen
  • Drosselklappensteuerung zum Ändern der verwendeten Bandbreite
  • Die Möglichkeit, Echtzeit-Backups ein- und auszuschalten
  • Automatisierte Systemwiederherstellungsfunktionen
  • Verwaltungssteuerungen für Ihre externe Festplatte

Mit solchen Funktionen können Sie die Datenkontinuität bei einem Festplattenabsturz, einer Beschädigung oder einem verlorenen oder gestohlenen Computer problemlos aufrechterhalten.

Für einen Gelegenheitsbenutzer ist eine solche Kontinuität manchmal nur eine nette Annehmlichkeit. Für einen Geschäftsbenutzer ist dies unerlässlich.

Alles zusammenbringen

Nachdem Sie den grundlegenden Unterschied zwischen Cloud-Speicher und Online-Backup ein wenig verstanden haben, möchte ich OneDrive und IDrive verwenden, um den Punkt zu verdeutlichen.

Keiner von beiden ist vielleicht der Beste in seiner Klasse, aber beide machen es sehr gut, beide sind sehr beliebt und scheinen sich ziemlich gut zu ergänzen. Letzteres gilt insbesondere, wenn Sie viele Microsoft-Produkte wie Windows, MS Office, Sharepoint und MS SQL Server verwenden.

Im Verlauf der nächsten Segmente werde ich die Cloud-Tools und ihre Funktionen aufschlüsseln, damit Sie verstehen, was sie gut machen und wo sie flach fallen.

Benutzeroberfläche

Lassen Sie uns zuerst die grundlegenden Schnittstellen kennenlernen. Dies sollte Ihnen helfen, die Unterschiede besser zu visualisieren und zu verstehen, damit Sie sich vorstellen können, wie Sie sie in Ihr eigenes digitales Leben implementieren können.

Eine Fahrt

Wie bei den meisten Cloud-Speicherlösungen wird bei der Installation von OneDrive auf Ihrem Computer ein Synchronisierungsordner erstellt, der wie ein normaler Ordner funktioniert – mit der Ausnahme, dass er mit der Cloud verbunden ist. Alle Dateien, die Sie in diesen Ordner legen, verbleiben auf Ihrer Festplatte und werden in ein Microsoft-Rechenzentrum hochgeladen.

Im Allgemeinen erledigen Sie den größten Teil Ihrer Arbeit mit OneDrive jedoch über die Web-App.

Die Benutzeroberfläche ist sauber, einfach und meiner Meinung nach sehr angenehm für das Auge, was die Navigation zum Kinderspiel macht.

Es enthält eine Suchleiste zum schnellen Auffinden von Dokumenten und ermöglicht es Ihnen, zu konfigurieren, wie Sie Inhalte sortieren und anzeigen, ähnlich wie Sie es in einem Windows-Ordner tun können (d. H. Nach Datum sortieren, auf- / absteigen, als Liste oder Symbole anzeigen)..

Auf der linken Seite der Benutzeroberfläche befindet sich ein Navigationsmenü mit den folgenden Optionen:

  • Dateien
  • Kürzlich
  • Fotos
  • Geteilt
  • Papierkorb
  • Stck

Ich werde später auf die Registerkarte “Freigegeben” klicken. Die meisten anderen Registerkarten sind ziemlich selbsterklärend, mit Ausnahme von „PCs“, einer meiner Lieblingsfunktionen von OneDrive.

Auf dieser Registerkarte können Sie nicht nur sehen, auf welchen Computern die OneDrive-App installiert ist, sondern auch remote auf diese Computer zugreifen, um Dateien abzurufen, sofern diese aktiviert sind.

Ich spreche nicht nur vom Zugriff auf Ihren Synchronisierungsordner, sondern auf Ihre gesamte Festplatte.

Ich glaube nicht, dass Sie dies mit einem anderen Cloud-Speicherdienst tun können. Beachten Sie jedoch, dass dies nur auf Computern unter Windows 10 funktioniert.

Ich fahre

IDrive verfügt zufällig über eine der funktionsreichsten Desktop-Schnittstellen aller Online-Sicherungsdienste. Dies mag Benutzer, die Einfachheit bevorzugen, nicht ansprechen (siehe dazu Backblaze), aber technisch versierte – ganz zu schweigen von Kontrollfreaks und Mikromanagern – werden es lieben.

Auf der rechten Seite finden Sie eine Reihe von Navigationsregistern:

  • Backup
  • Wiederherstellen
  • Planer
  • Synchronisieren
  • Server Backup
  • die Einstellungen

Auf der Registerkarte “Sicherung” können Sie auswählen, welche Ordner / Dateien Sie für die Sicherung markieren möchten.

Dies ist eine Art langwieriger Prozess, insbesondere wenn Sie in Bezug darauf, wo Sie Inhalte auf Ihrem Computer speichern, genauso willkürlich sind wie ich.

Oben auf der Benutzeroberfläche können Sie auswählen, ob Sie ein Backup auf Ihr IDrive-Konto oder ein mit WLAN verbundenes Gerät erstellen möchten. Dies hilft bei der gleichzeitigen Verwaltung beider Sicherungskanäle (Redundanz ist gut)..

Die Registerkarte “Wiederherstellen” enthält ebenfalls ein Fenster mit einer Dateistruktur, zeigt jedoch an, was auf Ihrem IDrive-Konto oder einem externen Laufwerk (Sie können zwischen beiden wechseln) und nicht auf Ihrer Festplatte gespeichert ist.

Auf der Registerkarte “Scheduler” können Sie Datums- und Zeitparameter festlegen, wann Ihre primäre Sicherung ausgeführt wird. Die meisten Benutzer stellen dies so ein, dass Nächte ausgeführt werden. Sie können es jedoch auch basierend auf dem Wochentag einschränken.

Sie können die Sicherung auch anweisen, bei Bedarf sofort zu beginnen, oder sie so einstellen, dass stündliche Sicherungen ausgeführt werden. Beachten Sie, dass stündliche Sicherungen nicht dasselbe sind wie “kontinuierliche Sicherungen”.

Die kontinuierliche Sicherung, die auf IDrive über die Registerkarte “Einstellungen” verfügbar ist, ist näher an der Echtzeit.

IDrive Caps-Dateien können mit kontinuierlicher Sicherung auf 500 MB hochgeladen werden. Größere Dateien werden für Ihre geplante Sicherung gespeichert.

Die meisten Benutzer verwalten ihre Sicherungsprozesse über das Desktop-Tool. Über die Weboberfläche können Sie jedoch von jedem Browser aus auf Ihre gespeicherten Daten zugreifen, ohne eine App herunterladen zu müssen.

Dies ist praktisch, wenn Sie nicht an Ihrem Computer sind oder wenn Ihre Festplatte abstürzt und Sie wirklich sofort ein oder zwei Dateien benötigen.

Es gibt mehrere andere nützliche Funktionen, auf die ich gleich eingehen werde.

Plattformunterstützung

Wir haben die grundlegenden Schnittstellen besprochen. Lassen Sie uns nun über den Umfang sprechen. Welche Desktop- und mobilen Plattformen werden unterstützt? Was ist mit der Sicherung Ihrer Datenbank? Server? Was ist mit Ihren Social Media-Konten und Kontaktlisten??

Eine Fahrt

OneDrive ist auf Windows 10-Geräten vorinstalliert und ein wesentlicher Bestandteil der Benutzererfahrung.

Sie können OneDrive aber auch auf Ihrem Mac installieren. Dies ist praktisch für diejenigen unter Ihnen, die MS Office bevorzugen, aber keine Fans des Windows-Betriebssystems sind. Mobile Anwendungen sind für alle gängigen Betriebssysteme verfügbar.

Microsoft erstellt keine native OneDrive-Anwendung zum Sichern von PCs unter Linux. Sie können jedoch über Ihren Webbrowser auf Ihre OneDrive-Dateien auf einem Linux-Computer zugreifen und auf diese Weise auch Dateien hochladen.

Sie können tatsächlich Datenbanken und lokale Dateien auf OneDrive sichern, dies erfordert jedoch viel Basteln und Ad-hoc-Skripterstellung oder einen Vermittlungsdienst wie Layer2 Cloud Connector.

Wie Sie gleich herausfinden werden, ist IDrive für diese Aufgabe viel besser geeignet.

Ich fahre

Mit IDrive können Sie nicht nur unbegrenzt viele Geräte sichern, sondern auch eine Reihe von Plattformen unterstützen wie jeder Online-Sicherungsdienst.

Die Desktop-Anwendung, die ich im ersten Segment hervorgehoben habe, ist sowohl für Windows-PCs als auch für Macs verfügbar. Mobile Apps gibt es in den Varianten Android, iOS und Windows Phone.

Mit den Handy-Apps können Sie nicht nur auf Ihre Cloud-Daten zugreifen – hier hören viele mobile Online-Backup-Apps auf -, sondern auch Daten sichern. Dies umfasst Videos, Fotos, Kontaktlisten und Kalenderereignisse. Android-Benutzer können auch Textnachrichten, Anrufprotokolle und Apps sichern.

Was an den mobilen Sicherungsfunktionen besonders praktisch ist, ist, dass Sie ein Gerät sichern und diese Daten einfach per Tastendruck auf einem anderen Gerät wiederherstellen können – selbst wenn Sie von Android auf iOS oder umgekehrt wechseln.

Darüber hinaus ist einer der Gründe, warum IDrive eine bevorzugte Sicherungslösung für Kleinunternehmer ist, dass IDrive for Business die Sicherung für Linux / Unix-Server unterstützt.

Für Neugierige gibt es zwei Möglichkeiten, IDrive zum Sichern Ihres Servers zu implementieren:

  • Ein Befehlszeilenprogramm
  • Sicherungsskripte

Ich werde hier nicht alle lustigen Details behandeln, aber ich bin sicher, dass diejenigen von Ihnen, die interessiert sind, viele Fragen haben. Hier ist die Linux-FAQ-Seite von IDrive.

Arbeitsproduktivität

Ich denke, es fällt Ihnen schwer zu argumentieren, dass OneDrive kein besseres Produktivitätswerkzeug als IDrive ist. Cloud-Speicherlösungen sind in der Regel wichtiger als Online-Backups, wenn es um die Arbeitsproduktivität geht. Im Gegensatz zu den meisten Backup-Lösungen bietet IDrive jedoch einige Produktivitätsfunktionen, die traditionell mit der Cloud-Speichernische verbunden sind.

Eine Fahrt

Wir haben uns die Browseroberfläche von OneDrive angesehen, aber nicht über das gesamte darin enthaltene Dienstprogramm gesprochen. Sie können ein oder mehrere in OneDrive gespeicherte Elemente auswählen und diese schnell an Freunde, Familienmitglieder, Kollegen oder andere Personen weitergeben.

Dazu wird ein URL-verkürzter Link generiert, der per E-Mail verteilt oder an soziale Medien weitergegeben werden kann. Jeder freigegebene Inhalt kann mit Berechtigungen behoben werden, die entweder diejenigen mit dem Link zum Anzeigen des Zugriffs einschränken oder ihn bearbeiten lassen.

Eine meiner Lieblingsbeschwerden bei der Freigabe von Links ist, wenn Cloud-Anbieter nicht zulassen, dass Sie Kennwörter oder Ablaufdaten für diese Links festlegen. OneDrive macht beides nicht. Kein Passwort bedeutet, dass jeder, der Ihren Link hat, auf Ihre Inhalte zugreifen kann.

Die Einstellungen für das Ablaufdatum haben den Vorteil, dass die Tatsache gemindert wird, dass es so einfach ist, den Überblick über die von Ihnen freigegebenen Inhalte zu verlieren. Microsoft bietet jedoch die OneDrive-Oberfläche eine Registerkarte “Freigegeben”, auf der Sie Ihre freigegebenen Inhalte prüfen können. Diese Funktion funktioniert genauso gut, wenn nicht sogar besser als das Ablaufen von Links.

OneDrive lässt sich auch in die zahlreichen Produktivitätswerkzeuge von Microsoft integrieren, die die Zusammenarbeit dank Funktionen wie dem Kommentieren im Dokument und dem Bearbeiten von Vorschlägen für freigegebene Inhalte weiter erleichtern.

Jeder OneDrive-Benutzer kann die kostenlose Version MS Office, Microsoft Office Online, sowie die leistungsstärkere kostenpflichtige Version Office 365 verwenden.

Die meisten Cloud-Speicherdienste bieten nicht den Luxus einer Vielzahl nativer Office-Tools. OneDrive macht und nutzt diesen Vorteil mit großer Wirkung.

OneDrive verwaltet die Inhaltssynchronisierung zwischen Geräten sehr gut. Geräte, auf denen eine der oben beschriebenen Plattformen ausgeführt wird, können synchronisiert werden, und die Synchronisierungszeiten sind ziemlich gut.

Die Synchronisierungszeiten sind anständig. Ich habe einen Test mit einem komprimierten Testordner von 258 MB durchgeführt, um sowohl die Upload- als auch die Download-Zeit zu messen.

Upload-ZeitDownload-Zeit
Ich fahre4:360:16
Eine Fahrt3:493:03

Die Testdateien, die ich verwendet habe, sind viel größer als die meisten Dateien, die Sie wahrscheinlich synchronisieren werden. Das ist also nicht schlecht.

Ich fahre

Als Online-Backup-Lösung geht es bei IDrive in erster Linie um den Schutz Ihrer Festplatte.

Im Gegensatz zu den meisten Cloud-Anbietern stehen jedoch einige Tricks zur Arbeitsproduktivität auf dem Programm, die eher mit Cloud-Speicher verbunden sind.

Dies beinhaltet die Fähigkeit:

  • Ordner / Dateien freigeben
  • Geräte synchronisieren

Freigaben können entweder über den Desktop oder die Weboberfläche ausgeführt werden.

Durch das Teilen wird automatisch ein Link generiert. Sie können dies anderen manuell zur Verfügung stellen (z. B. über eine Slack-Chat-Sitzung), auf Facebook oder Twitter veröffentlichen oder per E-Mail senden.

Wie bei OneDrive bietet IDrive keine Funktionen zum Ablaufen von Links. Sie können jedoch Links zu freigegebenen Inhalten mit einem Kennwort schützen, was OneDrive nicht zulässt.

Und wie OneDrive bietet IDrive eine Registerkarte für die Weboberfläche, auf der Sie prüfen können, welche Inhalte Sie freigegeben haben. Diese wird als “von mir freigegeben” bezeichnet.

Auf der Registerkarte “Für mich freigegeben” können Sie sehen, was andere IDrive-Benutzer Ihnen gesendet haben. Die Synchronisierungsfunktionen von IDrive sind dank der Unterstützung mehrerer Plattformen und unbegrenzter Geräte angemessen.

Ich habe dieselben Tests wie für OneDrive mit derselben Datei ausgeführt und die folgenden Zeiten erhalten:

Upload-ZeitDownload-Zeit
Ich fahre4:360:16
Eine Fahrt3:493:03

Ich bin mir nicht sicher, warum die Downloadzeit so lange gedauert hat, aber ich würde vermuten, dass dies damit zu tun hat, dass ich mit meinem IDrive-Konto lokale Verschlüsselung / Entschlüsselung verwende, was den Prozess verlangsamt. (Wir werden als nächstes über Sicherheit sprechen.).

Der letzte Hinweis von IDrive ist, dass Sie einen Eimer mit Synchronisierungsspeicher haben, der separat ist, aber Ihrem Online-Sicherungsspeicher entspricht. Das bedeutet, dass Sie mit dem 1-TB-Basisplan von IDrive wirklich 2 TB erhalten: einen für die Sicherung und einen für die Synchronisierung, was sehr praktisch ist.

Sicherheit

Unabhängig davon, ob Sie über Cloud-Speicher oder Online-Backup sprechen, ist es wichtig zu verstehen, wie gut Ihre Daten geschützt sind, insbesondere beim Speichern sensibler persönlicher oder geschäftlicher Inhalte. Oft übersehen Verbraucher diesen Aspekt zugunsten der Bequemlichkeit. Dies könnte sich jedoch als kritischer Fehltritt in Ihrem Datenverwaltungsplan erweisen.

Schauen wir uns an, wie OneDrive und IDrive mit Sicherheit umgehen, und ich denke, Sie werden verstehen, warum das ziemlich schnell geht.

Eine Fahrt

Wenn es um Dateisicherheit geht, ist OneDrive definitiv nicht die beste Wahl für Cloud-Speicher, insbesondere im Vergleich zu Favoriten wie Sync.com und pCloud, die sich für den Datenschutz einsetzen.

Wie wir festgestellt haben, bietet die Integration in Office-Produktivitäts-Apps einen so verlockenden Vorteil gegenüber vielen Cloud-Diensten, dass Sie die Tatsache übersehen, dass es keine wissensfreie Verschlüsselung bietet.

Noch besorgniserregender ist, dass Microsoft Ihre Daten im Ruhezustand derzeit nicht verschlüsselt, es sei denn, Sie verfügen über ein OneDrive for Business-Konto. Das heißt, während sich Ihre Daten in der Cloud befinden, kann jeder, der Zugriff auf die Microsoft-Server erhält, auf denen sie gespeichert sind, sie lesen.

Angesichts der weltweit wachsenden Zahl von Datenschutzverletzungen und der Tatsache, dass Black-Hat-Hacker es zu lieben scheinen, auf Microsoft-Produkte abzuzielen, scheint dies eine tickende Zeitbombe zu sein.

Angeblich ist dies ein Problem, an dessen Behebung Microsoft arbeitet. Die Tatsache, dass sie dies noch nicht tun, sollte jedoch wahrscheinlich ein oder zwei rote Fahnen setzen, wenn Ihnen die Privatsphäre wichtig ist.

Bei OneDrive for Business-Benutzern erfolgt die Verschlüsselung im Ruhezustand sowohl auf Festplatten- als auch auf Dateiebene. Die Verschlüsselung auf Festplattenebene verwendet BitLocker, während die Verschlüsselung auf Dateiebene mit 256-Bit-AES gesichert ist.

Unabhängig davon, ob Sie ein Geschäftsbenutzer oder ein Standardbenutzer sind, werden alle Daten, die über das Internet zu und von den Microsoft-Rechenzentren übertragen werden, mit SSL verschlüsselt. Zumindest sind Sie also vor Man-in-the-Middle-Angriffen (d. H. Internet-Lauschangriffen) geschützt..

Gemäß ihren internen Richtlinien werden urheberrechtlich geschütztes Material wie Filme nur entfernt, wenn ein Hinweis auf eine Urheberrechtsverletzung bei ihnen eingereicht wird. Darüber hinaus behaupten sie, solche Scans nicht für Marketingzwecke zu verwenden.

Angesichts der laxen Verschlüsselungsrichtlinien und der Tatsache, dass sie Ihre Daten in erster Linie scannen, empfehle ich, OneDrive nur für laufende Arbeitsprojekte zu verwenden, die nicht sensibel sind.

Ich fahre

Im Gegensatz zu OneDrive bietet IDrive eine sehr gute Datensicherheit und ist damit das perfekte langfristige Repository für vertrauliche Arbeitsprojekte und persönliche Dateien.

Alle an IDrive gesendeten Daten werden erwartungsgemäß während der Übertragung mit SSL geschützt. Daten, die auf den RAID-geschützten Servern von IDrive gespeichert sind, werden unabhängig vom Plantyp ebenfalls mit 256-Bit-AES verschlüsselt.

Die Tatsache, dass IDrive Ihre Daten sowohl während der Übertragung als auch in Ruhe verschlüsselt, ist ziemlich gut.

Aber was IDrive so großartig macht, ist, dass es den Benutzern die Wahl zwischen beiden bietet:

  • Ein Standardverschlüsselungsschlüssel
  • Ein vom Benutzer generierter Verschlüsselungsschlüssel


Testen

Mit der Standardschlüsseloption behält IDrive den Schlüssel für Sie.

Wenn Sie Ihren eigenen Schlüssel generieren möchten, haben nur Sie eine Kopie dieses Schlüssels. Das bedeutet, dass die gesamte Ver- und Entschlüsselung lokal auf Ihrem Computer erfolgt. Niemand, nicht einmal ein IDrive-Mitarbeiter, kann lesen, was Sie in der Cloud gespeichert haben.

Der Hauptnachteil beim Generieren Ihres eigenen Schlüssels besteht darin, dass Sie bei Verlust Ihres Passworts auch nicht auf Ihre Cloud-Daten zugreifen können. Durch das Erstellen eines benutzergenerierten Schlüssels werden Sie außerdem von den Freigabefunktionen von IDrive abgeschnitten.

Wenn Sie sowohl lokale, wissensfreie Verschlüsselung als auch die Möglichkeit zum Teilen von Inhalten wünschen, lesen Sie Sync.com und pCloud. Sie sind keine Online-Sicherungsdienste, eignen sich jedoch hervorragend für eine sichere Zusammenarbeit.

Aber was Backup-Lösungen angeht, macht IDrive mit Verschlüsselung genauso gute Arbeit wie jeder andere.

Abschließende Gedanken

Die Moral dieser Geschichte besteht darin, Ihre Daten mit Tools zu sichern, die am besten dafür ausgelegt sind.

Wenn Sie OneDrive als primäres Backup verwenden, schaffen Sie nicht nur mehr Arbeit für sich selbst als Sie benötigen, sondern bereiten sich in naher Zukunft auf einen enttäuschenden Reality-Check vor.

Wie bei einer Handvoll anderer seriöser Online-Backup-Dienste können Sie mit IDrive Ihre Festplatte mit Dienstprogrammen abbilden, die den Prozess zu einem Spaziergang im Park machen. Darüber hinaus bietet es eine enorme Verschlüsselungsarchitektur, um sicherzustellen, dass die einzigen Augen für Ihre vertraulichen Inhalte Ihre eigenen sind.

Sind Sie ein OneDrive-Benutzer? Sind Sie mit dem Service zufrieden oder sollten Sie auf IDrive umsteigen? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen, danke fürs Lesen.

Kim Martin
Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me