SiteGround vs DreamHost: Ein Kampf um 2020

SiteGround und DreamHost sind zwei der besten verfügbaren Webhosting-Anbieter. Beide bieten eine lange Liste an Funktionen, wettbewerbsfähige Preise und eine fantastische Geschwindigkeit und verdienen jeden Platz in unserem besten Webhosting für kleine Unternehmen und dem besten Webhosting für WordPress-Anleitungen. Obwohl beide exzellente Services sind, kann es in diesem Vergleich zwischen SiteGround und DreamHost nur einen Gewinner geben.


Wir werden die Anbieter in den Ring werfen, um ihn in einer Reihe von Runden herauszuholen. Im Gegensatz zu unseren Vergleichen DreamHost vs. Bluehost oder SiteGround vs. HostGator wurde das Match jedoch erst entschieden, bevor die Glocke geläutet hat. Als zwei Dienste an der Spitze des Webhosting-Marktes wird dieser interessant sein. 

Da es so eng wird, empfehlen wir, zusätzlich zu diesem Handbuch unseren separaten SiteGround-Test und den DreamHost-Test zu lesen. Wir werden andere Dienste für einen flachen Vergleich in Anspruch nehmen, aber wir konzentrieren uns hauptsächlich auf unsere Konkurrenten. In unseren Bewertungen erfahren Sie mehr darüber, wie sie sich im gesamten Webhosting-Markt behaupten. 

Einrichten eines Kampfes: SiteGround vs. DreamHost

Wir beurteilen Anbieter normalerweise über acht Runden. Dies ist zwar ideal, um auf die Besonderheiten eines einzelnen Dienstes einzugehen, wirft jedoch beim Vergleich zweier Optionen einige Probleme auf. Es ist nicht nur eine lange Route, sondern auch keine faire, da Hosting-Typen für die meisten Benutzer nicht das gleiche Gewicht wie beispielsweise die Geschwindigkeit haben. 

Aus diesem Grund haben wir die acht Kriterien in unseren Überprüfungen auf fünf reduziert. SiteGround und DreamHost werden in diesen fünf Runden gegeneinander antreten: Funktionen, Preise, Benutzerfreundlichkeit, Geschwindigkeit und Sicherheit. Jede Runde ist einen Punkt wert und wer am Ende drei oder mehr Punkte hat, ist unser Gewinner. 

Zu Beginn jeder Runde werden wir ein wenig darüber sprechen, wonach wir suchen, und dann sehen, wie gut die Dienstleistungen unsere Erwartungen erfüllen. Danach werden wir einige abschließende Gedanken darüber geben, wie die beiden vergleichen und einen Gewinner erklären. 

Es ist jedoch wichtig, jeden Abschnitt durchzulesen, insbesondere wenn das Matchup so eng ist. Obwohl wir unser Bestes geben, um den besten Service für die meisten Menschen zu finden, können wir nicht für jeden den besten Service finden. SiteGround und DreamHost sind zwei außergewöhnliche Anbieter. Der Anbieter hängt also weitgehend von Ihren persönlichen Vorlieben ab.

1

Eigenschaften

Features können einen Webhost erstellen oder beschädigen. Vorbei sind die Zeiten, in denen ein paar Anzeigenguthaben und eine kostenlose Domain eingeworfen und als Tag bezeichnet wurden. Das Funktionspaket sollte Ihre Website insgesamt verbessern – wie Services wie Hostinger (lesen Sie unseren Hostinger-Test). Das bedeutet, dass es sicher, schnell und zugänglich ist.

SiteGround

SiteGround bietet genau das, was wir in Funktionen sehen möchten. Im Gegensatz zu Bluehost und HostGator enthält SiteGround nicht nur das gesamte Paket, sondern auch alle Pläne (lesen Sie unseren Bluehost-Test und unseren HostGator-Test).. 

Unabhängig davon, ob Sie sich für einen dedizierten Server im Wert von über 250 USD oder den gemeinsam genutzten Plan für 4 USD entscheiden, haben Sie Zugriff auf dieselben Kernfunktionen, einschließlich eines kostenlosen SSL / TLS-Zertifikats, täglicher Sicherungen und einfacher Cloudflare-Integration. 

Es gibt einige planspezifische Funktionen, aber die Grundlagen erstrecken sich über den gesamten Bereich. Beispielsweise enthalten GrowBig-Pläne und andere darüber liegende Ebenen zusätzlich zu den automatisierten On-Demand-Backups. 

Einige der beeindruckendsten Funktionen stammen aus den WordPress-Plänen. Die Preisstruktur spiegelt die gemeinsamen Pläne wider und lässt die höheren Kosten von Kinsta zu hoch erscheinen (lesen Sie unseren Kinsta-Bericht). WordPress-Benutzer haben Zugriff auf WordPress-Staging, verwaltete WordPress-Updates und ein internes Caching-Plugin namens SuperCacher. 

Wenn Sie WordPress nicht verwenden möchten, haben Sie auch SiteGround. Es enthält die “Connect” -Version von Weebly in Ihrem Plan. Wie Sie in unserem Weebly-Test lesen können, ist es mit Sicherheit einer der besten Website-Ersteller, der mit einer Reihe schöner Vorlagen, einer benutzerfreundlichen Oberfläche und Integrationen von Drittanbietern ausgestattet ist.

weebly Blog-Optionen

Die mitgelieferte Version kostet normalerweise 5 US-Dollar pro Monat, sodass Sie die kostenlose Version von Weebly mit Ihrer Domain verwenden können. Wenn Sie erweiterte Medienfunktionen oder zusätzliche E-Commerce-Funktionen benötigen, können Sie Ihren Plan jederzeit aktualisieren.

DreamHost

DreamHost enthält wie SiteGround die meisten Funktionen in seinen Plänen. Am oberen Ende der Dinge sind die Funktionen jedoch spezialisierter. Beispielsweise bieten dedizierte Server zusätzlichen DDoS-Schutz und Root-Zugriff, während Sie beim Cloud-Hosting jedes gewünschte Betriebssystem verwenden können. Die meisten dieser Funktionen konzentrieren sich jedoch auf die Entwicklung. 

Am gemeinsamen Ende der Dinge, wo die meisten Menschen landen werden, kümmert sich DreamHost für Sie darum. Ihr Plan umfasst vollständigen SSD-Speicher, ein kostenloses SSL / TLS-Zertifikat und tägliche Sicherungen. Es gibt auch zusätzliche Sicherheitsfunktionen, die wir in Runde fünf ansprechen werden. 

Wie SiteGround verfügt auch DreamHost über einige WordPress-spezifische Funktionen. DreamHost ist zwar nicht so spezialisiert wie Pagely, aber der überdurchschnittliche Preis lohnt sich (lesen Sie unseren Pagely-Test).. 

Dazu gehören WordPress-Staging, ein unbegrenztes CDN und eine kostenpflichtige Version von Jetpack. Der teuerste verwaltete WordPress-Plan wird auch mit DreamCare geliefert, mit dem Sie ein engagiertes Team von WordPress-Experten erhalten, das Sie bei der erweiterten Fehlerbehebung unterstützt.

Zum Glück haben Nicht-WordPress-Benutzer ein Tool zum Erstellen ihrer Website. DreamHost nimmt Remixer, einen internen Website-Builder, in seine Pläne auf. Remixer hat nicht die nötigen Voraussetzungen, um an die Spitze zu gelangen, aber es ist ein solides Angebot, zumal von Webhosts entwickelte Website-Builder normalerweise scheiße sind (lesen Sie unseren GoDaddy GoCentral-Test für ein Beispiel)..

Dreamhost-Review-Remixer

Die Benutzeroberfläche ist minimal, mit einem Blockstil, der Webnode ähnelt (lesen Sie unseren Webnode-Test), und einer Themenauswahl, die sogar SquareSpace stolz machen würde (lesen Sie unseren SquareSpace-Test).. 

Das ist zwar alles schön und gut, aber der beeindruckendste Teil von Remixer ist, dass Sie Ihre Website direkt nach WordPress exportieren können. Das bedeutet, dass Sie die hervorragenden Themen und die einfache Benutzeroberfläche zum Erstellen Ihrer Website nutzen und gleichzeitig die Leistungsfähigkeit von WordPress für die Verwaltung nutzen können.

Gedanken der ersten Runde

Unsere erste Runde ist nicht einfach und die kommenden Runden werden auch nicht einfach sein. SiteGround und DreamHost gehören zu den umfassendsten Diensten, wenn es um Funktionen geht, und machen beide zu einer soliden Wahl.

Wir geben SiteGround jedoch den Gewinn, da es einen besseren Website-Builder enthält und wichtige WordPress-Funktionen für weniger Geld einführt. Trotzdem könnte diese Runde in beide Richtungen schwingen.

Runde: Features Punkt für SiteGround

SiteGround-Logo
DreamHost-Logo

2

Preis

Die Preisgestaltung ist ein schwieriges Thema für Webhoster. Wie Sie in unserem Arvixe-Test sehen können, ist die Branche mit der Kunst der Täuschung vertraut und beansprucht während des gesamten Bestellvorgangs einen Preis, bis es Zeit ist, Ihre Zahlungsinformationen einzugeben. Es scheint, als ob einige Hosts ihr Preisschema absichtlich schwer verständlich machen, so dass es Sie beim Auschecken überraschen kann. 

Wir haben keine Zeit für diesen Unsinn und wir gehen davon aus, dass Sie es auch nicht tun. Diese Runde konzentriert sich nicht nur auf den tatsächlichen Preis jedes Hosts, sondern auch darauf, wie klar die Webhosts diesen Preis kommunizieren. Darüber hinaus werden wir die verfügbaren Laufzeiten und Geld-zurück-Garantien bewerten. 

SiteGround

SiteGround hat sehr kostengünstige gemeinsame Pläne. Der Preis unterscheidet sich jedoch nicht wesentlich von anderen Webhosts. Zum Beispiel 1&1 IONOS – was, wie Sie in unserem 1 lesen können&1 IONOS-Test, hat einige der günstigsten Preise – läuft die gleiche Rate wie SiteGround. Die Funktionsliste von SiteGround ist jedoch weitaus beeindruckender. 

Die gemeinsamen Pläne sind anständig, aber die WordPress-Pläne fallen am meisten auf. Sie haben den gleichen Preis wie gemeinsame Standardpläne mit denselben Ebenen, verfügen jedoch über WordPress-spezifische Funktionen, einschließlich SuperCacher und Staging. Diese Funktionen sind normalerweise nur auf teuren verwalteten WordPress-Hosts verfügbar, darunter auch DreamHost. 

Auch Transparenz ist vorhanden. Wie alle Hosts bietet SiteGround eine Einführungsrate, die bei Erneuerung springt. Der Rabatt von Hosting24 ist zwar nicht so hoch (lesen Sie unseren Hosting24-Test), entspricht aber dem, was wir von den meisten Hosts erwarten. Zum Glück wird dies während des gesamten Bestellvorgangs klar kommuniziert. Darüber hinaus können Sie mit SiteGround monatlich ohne Strafe arbeiten, was selten vorkommt. 

Trotz aller Preisvorteile fühlt sich die Geld-zurück-Garantie eintönig an. SiteGround bietet die Standard-30-Tage für gemeinsame Pläne, was in Ordnung, aber im Vergleich zu InMotion Hosting nicht beeindruckend ist (lesen Sie unseren InMotion Hosting-Test). Darüber hinaus erlaubt SiteGround nur 15 Tage für das Cloud-Hosting, und für das dedizierte Hosting gibt es überhaupt keine Rückerstattungsfrist.

DreamHost

Es gibt keinen transparenteren Host als DreamHost, wenn es um die Preisgestaltung geht. Auf jeder Produktseite gibt es einen einfachen Kippschalter, der die monatlichen und jährlichen Raten anzeigt, wobei letztere für drei Jahre gelten. Der Preis ändert sich nur, wenn Sie monatlich gehen oder nicht, sodass Sie ganz einfach wissen, was Sie bezahlen.

DreamHost ist zwar beeindruckend genug, aber billiger als die meisten anderen Dienste. Nehmen Sie zum Beispiel iPage. Wie Sie in unserem iPage-Test sehen können, werden Pläne für etwa 2 US-Dollar pro Monat beworben. Sie erhalten diesen Tarif jedoch nur, wenn Sie drei Jahre Hosting erwerben, und er steigt bei Verlängerung auf 8 US-Dollar pro Monat. 

Im Gegensatz zu DreamHost ist der Unterschied klar. Sie sparen etwas mehr Geld, wenn Sie eine lange Laufzeit haben, aber der monatliche Preis ist nicht schlecht. Außerdem geben Sie bei Verlängerung nur 6 US-Dollar pro Monat aus. Obwohl es auf den ersten Blick nicht so aussieht, ist DreamHost einer der billigsten Webhosting-Anbieter. 

Wenn Sie einen Plan ausprobieren und Ihre Meinung ändern – obwohl wir dies bezweifeln -, sind Sie ebenfalls abgesichert. DreamHost bietet 97 Tage Zeit, um eine Rückerstattung zu erhalten. Dies wird nur durch die jederzeitige Geld-zurück-Garantie von A2 Hosting bestritten (lesen Sie unseren A2 Hosting-Test). Darüber hinaus gilt das Rückerstattungsfenster für jede Dauer. Das heißt, wenn Sie sich für eine monatliche Reise entscheiden, haben Sie noch 97 Tage Zeit, um Ihr gesamtes Geld zurückzubekommen.

Runde zwei Gedanken

Wir haben wieder eine enge Runde, aber nicht annähernd so nah wie die erste. SiteGround ist in Bezug auf die Preisgestaltung sicherlich besser als FatCow, aber im Vergleich zu DreamHost fällt es flach (lesen Sie unseren FatCow-Test). DreamHost ist billiger, bietet mehr Flexibilität in der Laufzeit und bietet eine großzügigere Geld-zurück-Garantie.

Runde: Preispunkt für DreamHost

SiteGround-Logo
DreamHost-Logo

3

Benutzerfreundlichkeit

Einige Webhosts sind unnötig schwierig zu verwenden – lesen Sie unseren LunarPages-Test als Beispiel -, was diese Runde sehr wichtig macht. Wir haben SiteGround und DreamHost von der Kasse bis zur Einrichtung getestet, um festzustellen, wie einfach es ist, einen Plan zu kaufen und Ihre Website zu starten.

SiteGround

Die Website von SiteGround ist täuschend einfach. Im Gegensatz zu GoDaddy (lesen Sie unseren GoDaddy-Test) gibt es nur eine Handvoll verschiedener Produkte, mit denen Sie ganz einfach die Art von Hosting finden, die Sie kaufen müssen. Darüber hinaus ist es einfach, Ebenen auf jeder Produktseite zu vergleichen. Anstatt Sie in technischen Details zu ertränken, zeigt SiteGround die Menge an Speicher an, die jede Ebene unterstützt, sowie die Anzahl der Besucher, die sie aufnehmen kann. 

Diese Informationen werden an die Kasse übertragen. Es ist ein schmerzloser Prozess ohne lästige Add-Ons oder langwierige Einrichtungsprozesse (lesen Sie unseren Namecheap-Test, um dies in Aktion zu sehen). SiteGround ist während des Bestellvorgangs einfach zu verwenden, aber die Täuschung tritt auf, nachdem Sie Ihre Anmeldeinformationen festgelegt haben. Dann ändern sich die Dinge ziemlich. 

Das Konto-Dashboard, das Ihre Rechnungsinformationen und -dienste verwaltet, ist völlig veraltet. Ästhetik scheint zwar nicht so wichtig zu sein, aber sie ist hier. Die Navigation leidet darunter, dass SiteGround wichtige Einstellungen mit irrelevanten Einstellungen vergräbt, sodass es schwierig ist, das Gesuchte zu finden.

Siteground-Review-Panel

Es dauerte eine Weile, bis wir sogar cPanel gefunden hatten, wodurch SiteGround sofort von unserem besten Webhosting mit cPanel Guide ausgeschlossen wurde. cPanel selbst ist in Ordnung, wenn auch nicht so schön wie JustHost (lesen Sie unseren JustHost-Test). Wie das Konto-Dashboard ist cPanel auf die Mitte des Bildschirms beschränkt und weist eine insgesamt veraltete Ästhetik auf.

DreamHost

DreamHost ist von der Kasse bis zur Einrichtung einfach zu bedienen. Wie in Runde 2 erwähnt, können Sie die Preise auf der Produktseite umschalten, sodass Sie ganz einfach einen Plan und eine Dauer auswählen können, ohne sich auf den Kaufvorgang festlegen zu müssen. Sobald Sie dort sind, stellt DreamHost sicher, dass Sie so schnell wie möglich unterwegs sind. 

Der Checkout-Prozess ist in drei Schritte unterteilt, von denen jeder nur eine Handvoll Optionen enthält. Bei jedem Schritt werden dynamische Elemente auf dem Bildschirm angezeigt. Dies erleichtert zwar nicht die Verwendung von DreamHost, macht es jedoch sicherlich hübscher. Es ist klar, dass DreamHost sich darum kümmert und ein Qualitätsniveau aufweist, mit dem nur wenige Dienste Schritt halten können. 

Nachdem Sie Ihre Zahlung bestätigt haben, navigiert DreamHost Sie direkt zu einer Seite zur Kennworterstellung und umgeht die lästige und veraltete Praxis, Ihre Anmeldeinformationen per E-Mail zu senden. 

Dreamhost-Review-Control-Panel

Anschließend können Sie sich anmelden. Im Gegensatz zu SiteGround ist cPanel jedoch nicht verfügbar. Stattdessen verwendet DreamHost ein proprietäres Control Panel, das die Konto- und Website-Verwaltung in einem Bereich kombiniert. Das macht es einfach, zu verschiedenen Bereichen zu springen, ohne dass mehrere Registerkarten geöffnet werden müssen. 

Das heißt, es ist nicht ohne Fehler. DreamHost kombiniert nicht nur die Website- und Kontoverwaltung in einem Bereich, sondern auch alle anderen Dienste. Das bedeutet, dass das für die Navigation verwendete Menü auf der linken Seite mehrere Einträge enthält, die ähnlich wie bei Midphase irrelevant sind (lesen Sie unseren Midphase-Test). Hinter diesen Artikeln befinden sich Anzeigen zum Kauf des Dienstes. Es bricht die Erfahrung nicht, aber es ist trotzdem ärgerlich. 

Runde drei Gedanken

Während SiteGround und DreamHost einige unserer Lieblingsanbieter sind, haben sie Schwachstellen, und diese Runde hat sie vorgestellt. Beide sind einfach über die Kasse zu verwenden, haben jedoch einige Probleme bei der Kontoverwaltung. Für SiteGround ist dies ein vertrauter, aber veralteter Ansatz, während es für DreamHost ein frisches, aber nicht vollständig durchdachtes System ist.

Es ist nah und leider aus den falschen Gründen nah. Angesichts der modernen Sichtweise von DreamHost auf das Website-Management verdient es jedoch den Sieg. Die überflüssigen Optionen sind ärgerlich, aber sie können leicht ignoriert werden, sobald Sie die Lage des Landes erreicht haben.

Runde: Benutzerfreundlichkeit für DreamHost

SiteGround-Logo
DreamHost-Logo

4

Geschwindigkeit und Betriebszeit

Die vierte Runde ist die objektivste, die wir haben. Anstatt zu vergleichen, was uns gefallen hat und was nicht, können wir die Ergebnisse vergleichen. Wir haben jeden Dienst getestet, indem wir eine Website mit dem günstigsten Plan gestartet und eine leere Kopie von WordPress installiert haben. Danach haben wir die Site durch Pingdom Speed ​​Test und Load Impact geführt, um Ergebnisse zu sammeln. 

SiteGround

SiteGround ist einer der schnellsten Webhosts, die wir getestet haben. In unserem Pingdom-Test, der die Geschwindigkeit eines einzelnen Benutzers misst, wurden 96 von 100 Punkten erzielt – nur von Pagely geschlagen. Wie Sie unten sehen können, betrug unsere Ladezeit jedoch fast drei Sekunden. Dies ist nicht das, was wir für eine Website ohne Inhalt erwarten würden. 

Siteground-Review-Speed-Test

Aus dem Diagramm können wir ersehen, dass ein Großteil der Zeit auf die DNS-Auflösung zurückzuführen ist, über die SiteGround keine Kontrolle hat. In diesem speziellen Test hat die DNS-Anforderung lange gedauert, was für die meisten Menschen kein Problem sein sollte. 

Die wichtigere Metrik ist die Wartezeit – wie lange der Browser auf den Empfang von Daten vom Server gewartet hat -, die sehr niedrig war. Dies liegt wahrscheinlich an den mehreren Caching-Ebenen von SiteGround. 

Load Impact zeigte mehr Leistung von SiteGround. Wir haben den Server einem Stresstest unterzogen, indem wir innerhalb von fünf Minuten 50 virtuelle Benutzer gesendet haben, und SiteGround hat dem Druck problemlos standgehalten. Die Antwortzeit hat sich nicht wesentlich geändert und alle Anforderungen erfüllt. 

Siteground-Review-Loadimpact

Während unserer Zeit mit dem Service haben wir keine Ausfallzeiten festgestellt. Wenn Sie jedoch irgendwelche feststellen, hat SiteGround Sie abgedeckt. Es gibt eine 99,9-prozentige Verfügbarkeitsgarantie, um Ihre Website vor Ausfallzeiten zu schützen. Sollte Ihre Website jemals um mehr als 0,1 Prozent pro Monat ausfallen, erhalten Sie einen kostenlosen Monat Hosting. Zusätzlich erhalten Sie für jeden vollen Prozentpunkt unter 99 Prozent einen zusätzlichen Monat. 

DreamHost

DreamHost hatte gute, wenn auch nicht beeindruckende Ergebnisse. Pingdom war anständig, DreamHost erreichte 90 von 100. Die tatsächliche Ladezeit war niedrig – weniger als eine Sekunde -, aber das liegt daran, dass die DNS-Auflösung nicht lange dauerte. Der Großteil der Ladezeit war der Wartezeit gewidmet.

Dreamhost-Review-Speed-Test

Im Allgemeinen bedeutet dies, dass das serverseitige Caching fehlt. Stattdessen durchsucht DreamHost das Verzeichnis nach Inhalten und stellt sie frisch bereit, anstatt sie aus dem Cache bereitzustellen. In einigen teureren Plänen ist ein Cache integriert, aber wir testen Webhosts so, wie sie uns übergeben werden. Trotzdem könnte DreamHost eine deutlich bessere Leistung erzielen, wenn Sie die Schritte in unserem Leitfaden zur Verbesserung der Ladezeiten von Websites befolgen. 

Load Impact war nicht schlecht, aber wir haben es wieder besser gesehen. Obwohl es nicht so inkonsistent war wie GreenGeeks (lesen Sie unseren GreenGeeks-Test), bemühte sich DreamHost, die Antwortzeit so konsistent wie SiteGround zu halten. Das heißt, es hat jede Anforderung erfüllt, was darauf hindeutet, dass auf dem Server genügend Ressourcen vorhanden sind, um eine bescheidene Last aufzunehmen. 

Dreamhost-Review-Load-Impact

In Bezug auf die Verfügbarkeit hat DreamHost eine interessante Richtlinie. Im Gegensatz zur normalen 99,9-Prozent-Garantie garantiert DreamHost 100 Prozent. Die Garantie ist jedoch nicht so großzügig wie bei SiteGround. Für jede Stunde, in der der Service ausfällt, erhalten Sie eine Gutschrift für einen Tag Hosting. Es gibt jedoch ein Limit von 10 Prozent Ihrer nächsten Hosting-Periode. Das bedeutet, dass DreamHost nach drei Stunden pro Monat keine Ausfallzeiten mehr abdeckt.

Runde vier Gedanken

Mit der richtigen Optimierung könnte DreamHost genauso gut funktionieren wie SiteGround. Aufgrund seiner Out-of-the-Box-Leistung wird es diese Runde jedoch verlieren. SiteGround bietet nicht nur sofort eine bessere Leistung, sondern auch eine großzügigere Geld-zurück-Garantie.

Runde: Geschwindigkeit und Betriebszeitpunkt für SiteGround

SiteGround-Logo
DreamHost-Logo

5

Sicherheit und Privatsphäre

Unsere letzte Runde konzentriert sich auf Sicherheit und Datenschutz, was normalerweise ein Thema für unsere VPN-Überprüfungen ist. Obwohl beim Webhosting nicht so viel über Funktionen und Geschwindigkeit gesprochen wird, sind Datenschutz und Sicherheit hier genauso wichtig wie anderswo. In dieser Runde werden wir untersuchen, wie gut SiteGround und DreamHost Ihre Informationen und Ihre Website schützen. 

SiteGround

SiteGround ist mit Sicherheitsfunktionen ausgestattet, was angesichts der Leistung in Runde 1 überraschend ist. SiteGround schützt Ihre Site automatisch, indem es das Verzeichnis isoliert und sicherstellt, dass eine infizierte Site auf Ihrem Server das Los nicht ruiniert. Danach sind Sie mit einer Webanwendungs-Firewall, automatisierten täglichen Sicherungen, einem kostenlosen SSL / TLS-Zertifikat und einem Anti-Bot-System mit AI-Laufwerk geschützt. 

Es ist jedoch nicht alles kostenlos enthalten. Wie Sie in unserem Vergleich zwischen SiteGround und InMotion sehen können, ist er aufgrund fehlender Malware-Scans zurückgefallen. Es steht ein Tool zur Verfügung – der SG Site Scanner – das Ihre Website täglich auf Schwachstellen überprüft, Sie aber auch rund 20 US-Dollar pro Jahr kostet. 

Datenschutz ist anständig, aber wir haben es besser gesehen. SiteGround bietet keinen kostenlosen Domain-Datenschutz (lesen Sie unseren WestHost-Test für einen entsprechenden Service), der Ihre Domain-Registrierungsinformationen vor Data Minern schützt. 

Die Datenschutzbestimmungen sind dagegen ausgezeichnet. SiteGround sagt, dass es “keine personenbezogenen Daten für kommerzielle Zwecke in irgendeiner Weise verkaufen, vermieten, teilen oder anderweitig offenlegen wird”. Das bedeutet, dass die zwielichtigen Praktiken der Marken der Endurance International Group hier kein Problem darstellen (ein Beispiel dafür finden Sie in unserem Site5-Test).. 

DreamHost

DreamHost ist in Bezug auf Sicherheit und Datenschutz eine eigene Liga. Anstatt Sie zu bitten, zusätzlichen Schutz zu erwerben, enthält DreamHost das meiste, was Sie kostenlos benötigen. Dazu gehören tägliche Sicherungen, ein kostenloses SSL / TLS-Zertifikat und ModSecurity, eine Webanwendungs-Firewall für Apache-Server. 

Das Scannen von Malware fehlt jedoch. DreamHost bietet es in Form von DreamShield an, aber das kostet Sie zusätzlich 3 US-Dollar pro Monat. Im Gegensatz zu SiteGround wird Ihre Site nur wöchentlich gescannt. Die zusätzlichen Kosten sind jedoch nicht verdient. DreamShield bereinigt auch alle gefundenen Malware, während SG Site Scanner Sie lediglich darüber informiert. 

In der Privatsphäre kommt DreamHost voll zur Geltung und erzielt in unserer Bewertung eine perfekte Punktzahl. Der Domain-Datenschutz ist bei jeder von Ihnen registrierten Domain kostenlos enthalten. Die Datenschutzrichtlinie ist langweilig. DreamHost spiegelt die Vorstellung wider, dass Ihre Daten nicht verkauft werden. Sie müssen das Dokument jedoch nicht lesen, um zu sehen, wie DreamHost sich für den Datenschutz einsetzt. 

Im Jahr 2017 forderte das US-Justizministerium (DOJ) DreamHost auf, Informationen über eine von ihm gehostete Website zu übergeben: disruptj20.org. Anstatt dies zu tun, kämpfte DreamHost bis zum Washington DC Superior Court. Das DOJ forderte Informationen zu den Eigentümern und zu den rund 1,3 Millionen IP-Adressen an, die die Website besucht haben.

Während DreamHost noch aufgefordert wurde, einige Informationen zu übergeben, erkannte das Gericht an, dass die Regierung “nicht das Recht hat, die auf der DreamHost-Website enthaltenen Informationen zu durchsuchen”.

Runde fünf Gedanken

Bei den Sicherheitsfunktionen sind SiteGround und DreamHost gleichmäßig aufeinander abgestimmt. Alles ist in einem kostenlosen Malware-Scan-Tool enthalten, und selbst das sind nur ein paar Dollar pro Monat. 

Der Unterschied in dieser Runde liegt in der Privatsphäre. SiteGround ist nicht schlecht, wenn es um Datenschutz geht, insbesondere im Vergleich zu den meisten Webhosts. DreamHost zeichnet sich jedoch durch sein klares Engagement für den Schutz von Benutzerdaten aus. 

Runde: Sicherheits- und Datenschutzpunkt für DreamHost

SiteGround-Logo
DreamHost-Logo

6

Abschließende Gedanken

Wie bereits erwähnt, wird der Service, der drei oder mehr Punkte verdient, unser Gewinner sein. Hier ist es allerdings etwas chaotisch. Insbesondere die Runden drei und eins könnten an beide Dienste gehen, was das Ergebnis verändern würde. Bei allem ist der Gewinner jedoch DreamHost, wenn auch nur mit den geringsten Gewinnspannen. 

Gewinner: DreamHost

Wenn Sie jedoch in unseren Bewertungen stöbern, werden Sie feststellen, dass wir DreamHost tatsächlich unter SiteGround bewerten. Es ist jedoch nur um den kleinsten Betrag niedriger. Für sich genommen glauben wir, dass DreamHost die überlegene Option ist. Gegenüber dem Rest des Webhosting-Marktes glänzt SiteGround jedoch stärker. Egal für welchen Service Sie sich entscheiden, Sie werden nichts falsch machen. 

Welcher Service ist Ihrer Meinung nach besser? Bleiben Sie bei DreamHost oder bei SiteGround? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen. Wie immer vielen Dank fürs Lesen. 

Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map