Zustand der Wolke, April 2018

Willkommen beim monatlichen Cloud-Status von Cloudwards.net, in dem wir einen Blick auf die wichtigsten Nachrichten der letzten 30 Tage werfen und uns ein wenig auf den kommenden Monat freuen. Wir konzentrieren uns natürlich hauptsächlich auf technische Nachrichten sowie auf alles, was mit der Cloud zu tun hat. Betrachten Sie es als eine Zusammenfassung, die Ihnen das Nischenwissen vermittelt, um Leute auf Partys zu begeistern. Langweilige Partys, aber genau so rollen wir.


Dies ist der erste Artikel dieser Art, den wir veröffentlichen, und wir hoffen, dass wir in Zukunft noch viel mehr tun können. Obwohl es viele ausgezeichnete Nachrichtenseiten gibt und wir keine davon ersetzen möchten – vertrauen Sie uns, wir haben es in der Vergangenheit versucht -, haben wir das Gefühl, dass wir redaktionell viel zu bieten haben. Also schnall dich an und mach mit, während wir uns ansehen, was der März uns gebracht hat.

Facebook, Cambridge Analytica und Zuckerberg

Der März 2018 war ein hübscher Monat für Facebook und der massive Zusammenbruch im Zusammenhang mit Enthüllungen, dass Cambridge Analytica, ein in Großbritannien ansässiges Marktanalyseunternehmen, die Facebook-Daten von mindestens 50 Millionen US-Wählern ermittelt und Anzeigen auf sie gerichtet hatte, was möglicherweise sogar die USA 2016 beeinflusste Präsidentschaftswahlen zugunsten von The Donald.

Gruseliges Zeug. Obwohl die US-Wahlen hart sind, ist im Vergleich zum politischen Prozess in den meisten anderen Ländern alles möglich. Die Enthüllungen des Whistleblowers Christopher Wylie, eines Mitbegründers von CA, der dort nicht mehr arbeitet, erschütterten das Land und den Rest der Welt bis ins Mark.

Seit Monaten akzeptieren wir langsam, dass Facebook einen überfälligen Einfluss auf die Welt insgesamt hat, nachdem klar wurde, welche Macht Putins Trollarmee ausübt, aber jetzt ist klar, dass es nicht nur autoritäre starke Männer sind, die ihn haben. Unsere eigenen Parteien und Führer nutzen soziale Medien auch für Kranke.

Mark Zuckerberg, CEO von Facebook, entschuldigte sich öffentlich (und nahm sogar Zeitungsanzeigen heraus) und schwor, die Dinge besser zu machen. Er wird auch vor einem US-Kongressausschuss darüber aussagen, hat sich jedoch nur dazu entschlossen, einem britischen Äquivalent einen Stellvertreter zu schicken.

Zuckerbergs Entschuldigung klingt jedoch hohl: Sein Unternehmen hat jahrelang Daten von Menschen abgebaut und verkauft, obwohl die Daten von Werbetreibenden verwendet wurden, anstatt sie für politische Zwecke zu verkaufen. Es scheint seltsam, dort die Grenze zu ziehen: Es ist anscheinend in Ordnung, wenn Leute ihr hart erarbeitetes Geld für sinnlosen Verbrauchermist ausgeben, den sie nicht brauchen, aber anscheinend ist es nicht so, den politischen Prozess zu beeinflussen.

Die Rolle der Medien in dieser ganzen Tragödie ist ebenfalls seltsam, da sie die Anklage gegen die politischen Spielereien anführen, aber es scheint auch nicht wichtig zu sein, was Vermarkter mit all den Daten machen, die auf Social-Media-Websites gesaugt werden. Wir möchten jedem vorschlagen, den Weg von Elon Musk zu gehen, aber wir werden auch unsere FB-Seite nicht löschen, da wir kein Tesla sind.

Facebook-Skandal: die gute Nachricht

Das ganze Facebook-Problem ist in gewisser Weise eine gute Nachricht: Obwohl es länger gedauert hat, als wir es uns gewünscht hätten, achten die Leute jetzt endlich auf die krummen Mätzchen, mit denen sich das Unternehmen beschäftigt: Bereits jetzt löschen die Leute ihre Social-Media-Profile und achten besser darauf wie sie sich online verhalten. Wenn Sie zu diesen Personen gehören, lesen Sie unbedingt unseren Online-Datenschutzleitfaden, da er Ihnen dabei hilft, sich auf den Weg zu machen.

Der Skandal hat Entwickler auch dazu veranlasst, konkurrierende Standards und Protokolle zu erstellen, die dazu beitragen sollen, das Web für Sie sicherer zu machen. Eine dieser Optionen ist die Verwendung offener Protokolle und anderer IMAP-Tricks, die die Verwendung von Social Media einfacher und sicherer machen sollen. Wenn Sie mehr wissen möchten, hat The Register eine vollständige Geschichte dazu.

Spionage und Überwachung Shenanigans

Nicht, dass Facebook ein verdrehtes Monopol hat, Menschen auszuspionieren. Wir alle kennen PRISM und das Patriot Act, aber es scheint, als könnten wir dieser Liste bald ein weiteres Akronym hinzufügen: CLOUD. Diese neue Initiative, die durch die Hintertür geleitet wird, gibt US-Informationen, um die Daten von US-Bürgern von Cloud-Servern auch in Übersee abzurufen, ein beängstigender Gedanke.

Selbst die Verwendung eines VPN erspart Ihnen dieses spezielle Problem nicht. Dies bedeutet, dass Sie einen Anbieter ohne Wissen wie Tresorit oder Sync.com verwenden müssen, um Ihre Dateien vor Störungen zu schützen.

Nicht, dass die Überwachung auf das Interwebz beschränkt wäre: Die chinesische Polizei verwendet hochmoderne Sonnenbrillen, um Nummernschilder und sogar Gesichter zu verfolgen, während die Polizei in North Carolina die GPS-Daten von Google verwendet, um Personen auch in der Nähe eines Tatorts aufzuspüren. Ist die Moderne nicht einfach wunderbar??

Nächster Schritt in Cloud Gaming?

Nun, vielleicht: Obwohl Gaming-as-a-Service (GaaS) oder Cloud-Gaming in den letzten Jahren einen fast chimärenähnlichen Aspekt angenommen hat – es ist entweder nicht oder in einer verwässerten Version passiert – es Es scheint nun, dass endlich einige ernsthafte Spieler daran arbeiten werden.

Die Gaming-Abteilung von Microsoft richtet ein Projekt für Cloud-Gaming ein, während NVIDIA mit seinem GeForce Now-Projekt, das sich derzeit in der Closed Beta befindet, das Gleiche tut. Während wir derzeit wenig anderes zu berichten haben, hoffen wir, unseren Artikel über Cloud-Spiele bald mit den neuesten und größten Entwicklungen zu aktualisieren.

Kleinere Geschichten


© Stuff.co.nz

Obwohl im März im technischen Bereich viel passiert ist, wie Sie sehen können, sind hier einige Geschichten, die wir für etwas mehr Liebe verdient haben als sie. An erster Stelle steht die Nachricht, dass Spectre und Meltdown auf allen Chips der nächsten Generation behoben wurden, die entwickelt werden. Diese Korrekturen befinden sich auf Hardwareebene, sodass hoffentlich keine Verlangsamungen mehr auftreten.

Kim Dotcom, Gründer von Megaupload und indirekt von MEGA, gewann einen weiteren Fall in seinem wahrscheinlich nie endenden Kampf gegen die US-Auslieferung. Die USA wollten, dass das Aushängeschild der Piraterie seit über einem Jahrzehnt in ihre Gerichtsbarkeit gebracht wird, aber der überlebensgroße Dotcom (er hat seinen Namen durch Urkundenumfrage geändert) hat sich bisher erfolgreich widersetzt.

Die Originalserie von Netflix wurde aus technischen Gründen von den Filmfestspielen in Cannes verbannt. Obwohl wir alle seit Jahren wissen, dass Hollywood und seine Kollegen Angst vor ein wenig Konkurrenz haben (siehe die Dotcom-Geschichte für ein Beispiel), ist diese Entscheidung erneut ein Beweis dafür, dass die alte Garde alles tun wird, um sicherzustellen, dass die Emporkömmlinge nicht anziehen Ich bekomme keinen Fuß in die Tür.

Kaspersky Labs wird einige seiner Rechenzentren in die Schweiz verlegen, um Vorwürfe zu vermeiden, dass die russische Regierung die Kundschaft des Unternehmens auf den in Russland ansässigen Servern ausspioniert. Obwohl die Daten der russischen Bürger im Mutterland gespeichert bleiben müssen – Putin hat ein Gesetz verabschiedet, das die Speicherung der Daten der Russen im Ausland ausdrücklich verbietet -, ist dies für ausländische Kunden eine Sorge weniger.

Die kürzlich verabschiedete US-amerikanische SESTA / FOSTA-Gesetzesvorlage bereitet vielen Cloud-Diensten Kopfschmerzen, da alle Inhalte, die den Sexhandel und dergleichen fördern könnten, ihre Gastgeber am Haken lassen. Bei einigen Personen und Unternehmen, die in keiner Weise mit dieser ziemlich unangenehmen Branche zu tun haben, wurden die Inhalte bereits entfernt.

Weltsicherungstag

Last but not least haben wir den März mit dem Höhepunkt des World Backup Day beendet, einem festlichen Tag für alle, die glauben, dass das regelmäßige Sichern Ihrer Daten einer der Schlüssel zum Glück ist (wir haben diese Messlatte absichtlich ziemlich niedrig gesetzt, danke)..

Obwohl es etwas früher ist, Zahlen zu veröffentlichen, hoffen wir, dass wir mehr Menschen als in den Jahren zuvor erreichen konnten und dass alle sicher gesichert sind, vorzugsweise nach der 3-2-1-Regel.

Abschließende Gedanken

Das schließt Match mehr oder weniger ab, wenn Sie uns fragen. Obwohl es viel zu erwarten gibt für diesen April, gehen wir davon aus, dass die größten Geschichten über die Verabschiedung der Allgemeinen Datenschutzverordnung (DSGVO) durch die EU im Mai und deren Auswirkungen auf das Internet handeln werden. Dieses umfassende Gesetz sollte uns alle ein wenig besser schützen, und wir freuen uns darauf, mehr über seine Einzelheiten zu erfahren.

Haben Sie das Gefühl, wir haben etwas falsch gemacht, entweder rückwärts oder vorwärts? Haben Sie Gedanken zu den Geschichten, die wir besprochen haben? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen und danke wie immer für das Lesen.

Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map