Welche Länder haben 2020 die besten Cloud-Datenschutzgesetze?

Die Datenschutzgesetze variieren von Land zu Land. Einige Orte haben Richtlinien, die auf den Schutz ihrer Bürger abzielen, während andere Gesetze haben, die an der Oberfläche gut aussehen, aber so weit gefasst sind, dass die Behörden auf viele personenbezogene Daten zugreifen können.


Dann gibt es Länder, die die Privatsphäre einfach überhaupt nicht respektieren.

Wenn es um Cloud-Dienste geht, ist es eine gute Idee, zu notieren, in welchem ​​Land sie ansässig sind. Die Länder mit den datenschutzfreundlichsten Gesetzen sind die besten Orte, um Dienste wie virtuelle private Netzwerke, Backups und Speicher zu nutzen. In diesem Artikel werden wir uns ansehen, in welchen Ländern die besten Cloud-Datenschutzgesetze gelten, damit Sie einen Dienst mit Bedacht auswählen können.

Zu vermeidende Länder

Es gibt Länder, die Sie vermeiden sollten, wenn Sie Ihre Privatsphäre schätzen. Für den Anfang sind die USA bekannt für staatliche Überwachungs- und Internetdienstanbieter, die ihre Kunden ausspionieren. Dann gibt es China, wo VPNs grundsätzlich illegal sind und das Internet größtenteils durch die Great Firewall blockiert wird.

Viele andere Länder haben ebenfalls eine aktive Überwachung und Überwachung. Indien hat ein Tool namens NETRA, das Internet-Verkehrsdaten sammelt und analysiert. In unserem besten VPN für Russland-Handbuch finden Sie ein weiteres Beispiel für ein verwendetes Online-Überwachungstool, SORM. Unser bester VPN für Frankreich-Artikel zeigt, wie eine illegale Datenbank mit Daten über Millionen ihrer Bürger im Geheimen erstellt wurde.

In anderen Ländern wie Malaysia, Bangladesch, Katar und Pakistan wurde festgestellt, dass sie die Spionagesoftware FinFisher verwenden, und viele der in unseren Top 5 aufgeführten Nationen sind einer Überwachung oder Überwachung schuldig.

Glücklicherweise gibt es immer noch einige Länder, die die Privatsphäre respektieren, und sie sind eine gute Wahl, wenn Sie Ihre Daten geheim halten möchten.

Schweiz

Datenschutz in der Schweiz

Die Schweiz ist wahrscheinlich der beste Ort für Privatsphäre. Artikel 13 der Schweizer Verfassung garantiert den Bürgern ihr Recht auf Privatsphäre und es gibt strenge Bundesgesetze zum Schutz Ihrer Daten. Das Bundesdatenschutzgesetz und die Datenschutzverordnung schützen personenbezogene Daten und verbieten deren Verarbeitung, sofern dies nicht durch die betroffenen Personen oder Gesetze gestattet ist.

Datenverarbeiter und -verarbeiter müssen ihre Datenverarbeitungsaktivitäten aufzeichnen. Die Zustimmung der Probanden muss bei der Verarbeitung sensibler Daten eingeholt werden. Die Weitergabe solcher Daten an Dritte ohne deren Erlaubnis stellt einen Verstoß gegen den Datenschutz dar, der zu Geldstrafen führen kann.

Personen und Unternehmen fallen unter die Vorschriften. Sie haben die Kontrolle über Ihre Daten und können einen für die Datenverarbeitung Verantwortlichen bitten, Ihnen mitzuteilen, ob Ihre persönlichen Daten erfasst werden. Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Ihre Daten und Dateien vor dem Schnüffeln geschützt sind, ist die Auswahl eines Cloud-Dienstes mit Sitz in der Schweiz ein Kinderspiel.

Tresorit und pCloud sind Cloud-Speicherunternehmen mit Sitz in der Schweiz und beide sind eine gute Wahl mit ausgezeichneter Privatsphäre. Sie haben auch eine wissensfreie Verschlüsselung, was bedeutet, dass nur Sie die Dateien sehen können, die Sie mit ihnen speichern. Selbst das Unternehmen, das Sie verwenden, kann sie nicht sehen. Wenn Sie nach Cloud-Speicher suchen, lesen Sie unseren pCloud-Test und den Tresorit-Test, um weitere Informationen zu erhalten.

Andere Unternehmen, die die schweizerischen Datenschutzgesetze anwenden, sind VyprVPN und ProtonVPN. VyprVPN wird von der Golden Frog GmbH verwaltet, die nach eigenen Angaben in der Schweiz eingetragen ist, da die günstigen Datenschutzgesetze des Landes ihre Mission als Unternehmen widerspiegeln. Weitere Informationen zu den Diensten finden Sie in unserem VyprVPN-Test und ProtonVPN-Test.

Norwegen

Norwegen und Datenschutz

Norwegen ist ein weiteres Land, das an Privatsphäre glaubt. Es verfügt über die norwegische Datenschutzbehörde, eine unabhängige Behörde, die zum Schutz der Privatsphäre des Einzelnen eingerichtet wurde. Es werden viele Gesetze und Vorschriften zum Datenschutz eingehalten – das Hauptgesetz ist das Gesetz über personenbezogene Daten -, um sicherzustellen, dass Organisationen und dergleichen diese einhalten.

Personenbezogene Daten können nur unter bestimmten Bedingungen verarbeitet werden. Der Betreff der Daten muss zustimmen. Es ist im Rahmen eines Vertrages mit ihnen und zur Begründung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich.

Die Allgemeine Datenschutzverordnung wurde im Mai 2018 in der EU angewendet. Obwohl Norwegen kein EU-Mitgliedstaat ist, ist es Mitglied des Europäischen Wirtschaftsraums, und die DSGVO wurde in das EWR-Abkommen aufgenommen.

Aus diesem Grund wurde die DSGVO im Juli 2018 durch ein neues Gesetz über personenbezogene Daten Teil des norwegischen Rechts. Die DSGVO stärkt bereits geltende Gesetze zum Schutz der Rechte des Einzelnen auf seine personenbezogenen Daten.

Sie haben die Kontrolle über Ihre persönlichen Daten, einschließlich der Möglichkeit, der Erfassung, Bestimmung und sogar Löschung Ihrer Informationen von Websites zuzustimmen.

Der Cloud-Speicherdienst Jottacloud hat seinen Sitz in Norwegen und hat damit einen hohen Stellenwert für den Datenschutz. Das Unternehmen gibt an, dass Ihre Dateien sicher auf Servern in Norwegen oder in Ländern mit gleichwertigen oder strengeren Datenschutzgesetzen gespeichert werden. Schauen Sie sich unseren Jottacloud-Test für einen besseren Blick an.

Rumänien

Rumänien Datenschutz

Rumänien nimmt den Datenschutz ernst. Es verfügt über solide Gesetze, einschließlich des Datenschutzgesetzes, des E-Privacy-Gesetzes und des E-Commerce-Gesetzes. Sie implementieren Datenschutz für verschiedene Sektoren. Sie bedürfen auch der vorherigen und ausdrücklichen Zustimmung des Eigentümers sensibler Daten, bevor diese verarbeitet werden können.

Da Rumänien Teil der EU ist, gilt die DSGVO. Zwei Monate nach Inkrafttreten der DSGVO verabschiedete der rumänische Gesetzgeber das Gesetz 190, das noch mehr Schutz vor der Verarbeitung personenbezogener Daten bietet.

Rumänien hat auch die Nationale Aufsichtsbehörde für die Verarbeitung personenbezogener Daten, die garantiert, dass die Grundrechte auf Privatsphäre und den Schutz personenbezogener Daten gewahrt bleiben. Es prüft, ob Unternehmen die Datenverarbeitungsgesetze einhalten, und kann gegen jeden, der gegen diese Gesetze verstößt, eine Geldstrafe verhängen.

Trotz des Engagements Rumäniens für den Datenschutz haben wir nur eine Überprüfung eines dort ansässigen Cloud-Dienstes. Der VPN-Anbieter CyberGhost wurde 2011 in Bukarest, Rumänien, gegründet und widmet sich weiterhin der Bereitstellung zuverlässiger Datenschutz- und Sicherheitslösungen. Lesen Sie unseren CyberGhost-Test, um mehr über das Unternehmen zu erfahren.

Island

Island Datenschutz

Die Vulkaninsel im Nordatlantik ist ein weiteres Land, das an Privatsphäre glaubt. Es verfügt über eine Vielzahl von Rechtsvorschriften zum Schutz seiner Bürger und ist zwar nicht Teil der EU, aber wie Norwegen Teil des EWR. Das isländische Parlament hat im Juli 2018 das Gesetz 80/2018, auch als Datenschutzgesetz bekannt, verabschiedet, um die DSGVO umzusetzen.

Die Gesetze legen fest, dass Daten für legitime Zwecke fair und rechtmäßig erhoben werden müssen. Datensammler müssen auch die Zustimmung des Subjekts haben oder nachweisen, dass sie es sammeln müssen, um einer gesetzlichen Verpflichtung zu entsprechen.

Im Jahr 2010 hat das International Modern Media Institute die isländischen Datenschutzgesetze geändert, um die Meinungs- und Informationsfreiheit zu schützen. Die Änderung wurde unter Einbeziehung von WikiLeaks erstellt und bietet Journalisten und Whistleblowern Schutz, wodurch Island zu einem Paradies für investigativen Journalismus wird.

Die Datenschutzbehörde überwacht die Einhaltung der Gesetze zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und versucht auch, Mängel in den Datenrichtlinien zu beheben.

Island behält die Privatsphäre der Menschen im Auge und ist eine gute Wahl für diejenigen, die diesen Schutz wünschen.

Bulgarien

Bulgarische Privatsphäre

Bulgarien verfügt über einen soliden Rechtsrahmen von Gesetzen und Richtlinien zum Schutz der Privatsphäre, einschließlich seiner Verfassung, die den Schutz der Privatsphäre mit Schutzmaßnahmen gegen illegale Eingriffe vorsieht.

Das Gesetz zum Schutz personenbezogener Daten schützt Personen vor der illegalen Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten. Daten können nur für konkrete, spezifische und rechtmäßige Zwecke erhoben werden. Das Inkasso ist jedoch in bestimmten Fällen zulässig, z. B. zur Erfüllung einer gesetzlich festgelegten Verpflichtung, zur Einhaltung eines Vertrags oder wenn der Betroffene seine Zustimmung gegeben hat.

Der Datenverarbeiter muss einen Registrierungsantrag stellen, bevor er mit der Verarbeitung personenbezogener Daten beginnen kann. Darüber hinaus haben Einzelpersonen das Recht, auf Daten zuzugreifen, die sich auf sie beziehen. Nach Artikel 28a hat die Person das Recht, die Daten löschen, korrigieren oder sperren zu lassen.

Es gibt auch Regeln für die Aktivitäten der Kommission für den Schutz personenbezogener Daten und deren Verwaltung. Die Kommission führt ein Register der für die Verarbeitung Verantwortlichen und die von ihnen geführten Register für die personenbezogenen Daten.

Da Bulgarien Teil der EU ist, hat es seine Datenschutzgesetze an die Umsetzung der DSGVO angepasst. Das bedeutet mehr Zustimmungsregeln, Subjektrechte und Geldstrafen für Unternehmen, die die Regeln nicht einhalten.

VPNArea hat seinen Sitz in Bulgarien. Obwohl es nicht unseren besten VPN-Anbietern entspricht, handelt es sich um ein recht anständiges VPN, das eine Richtlinie ohne Protokolle enthält. Weitere Informationen zum Service finden Sie in unserem VPNArea-Test.

Britische Jungferninseln

BVI und Datenschutz

Die Britischen Jungferninseln sind ein beliebter Ort für Unternehmen, um sich niederzulassen. Dies liegt an den milderen Datenschutzgesetzen sowie an der Befreiung von der Einkommensteuer für Unternehmen und Einzelpersonen.

Obwohl der BVI ein britisches Territorium ist, das denselben Monarchen wie Großbritannien hat und dessen Bevölkerung die volle britische Staatsbürgerschaft besitzt, ist er kein Mitglied der EU. Das bedeutet, dass Unternehmen bei der Verarbeitung von Bürgerdaten die DSGVO nicht einhalten müssen. Es ist auch nicht Teil der 14 Augen, was bedeutet, dass es nicht an Vereinbarungen zum Austausch von Informationen gebunden ist.

Es ist ein selbstverwalteter Archipel, der die Vertraulichkeit der Kunden strikt einhält. Das englische Common Law ist jedoch seine primäre Rechtsstaatlichkeit, daher gibt es keine offizielle Gesetzgebung, die den Datenschutz regelt. Im Gegensatz zu Ländern, in denen ISPs die Metadaten von Benutzern erfassen müssen, gibt es im BVI keine Gesetze zur Vorratsdatenspeicherung.

Die einzige Möglichkeit, wie ein Unternehmen im BVI Aufzeichnungen vorlegen müsste, wäre, wenn der Oberste Gerichtshof des BVI eine entsprechende Anordnung erlassen würde. Andere Länder sind nicht befugt, ein Unternehmen im BVI dazu zu bringen, solche Informationen vorzulegen. Ihre Regierung müsste beim BVI High Court einen Antrag stellen, um eine Anordnung unter der Zuständigkeit des BVI zu treffen.

Selbst dann müsste die Regierung erklären, warum sie die Informationen angefordert hat. Es müsste als Beweis für ein Verbrechen relevant sein, und die Rechtfertigung seiner Sammlung ist ein ziemlich umfangreicher Prozess.

ExpressVPN basiert auf dem BVI und führt keine Protokolle. Daher ist es eine gute Wahl für diejenigen, die Anonymität wünschen. Lesen Sie unseren ExpressVPN-Test, um herauszufinden, warum wir es als das beste VPN insgesamt einstufen.

Die Seychellen

Seychellen und Datenschutz

Diese Zusammenstellung von 115 wunderschönen tropischen Inseln spricht nicht nur diejenigen an, die das Paradies suchen. Es ist auch eine Steueroase, die bei vielen Offshore-Unternehmen beliebt ist. Es ist auch ein anderer Ort mit guten Datenschutzgesetzen.

Trotz des im Jahr 2003 erlassenen Datenschutzgesetzes, das Einzelpersonen Datenschutzrechte in Bezug auf die Verarbeitung personenbezogener Daten gewährt, gibt es auf den Seychellen kein Gesetz, das die Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten regelt. Das liegt daran, dass es nie in Kraft getreten ist.

Die Verfassung der Seychellen garantiert das Recht auf Privatsphäre und es gibt sektorale Gesetze, die Datenschutzbestimmungen enthalten. Unternehmen auf den Seychellen können US-Haftbefehle ignorieren, da sie über ein eigenes Rechtssystem verfügen.

Nur ein auf den Seychellen ansässiges Gericht wäre dort für ein Unternehmen zuständig. Da es keine verbindlichen Gesetze zur Vorratsdatenspeicherung gibt, sollte sowieso nichts protokolliert werden, vorausgesetzt, das Unternehmen gewährleistet den Datenschutz.

Wenn Sie sich umschauen, werden Sie feststellen, dass es Unternehmen gibt, die die zusätzliche Privatsphäre nutzen, und wir haben einige davon überprüft. Astrill und BoxPN haben ihren Sitz auf den Seychellen. Beide haben auch Richtlinien ohne Protokollierung, was beide zu einer guten Wahl macht, wenn Datenschutz Ihr Hauptziel ist. Lesen Sie unseren Astrill-Test und den BoxPN-Test, um mehr zu erfahren.

Panama

Datenschutz in Panama

Panama verfügt über umfangreiche Gesetze zur Regelung der Offshore-Gerichtsbarkeit. Seine Verfassung, sein Justizgesetzbuch und sein Strafgesetzbuch enthalten mehrere Artikel, die den Bürgern und Ausländern die Privatsphäre und den Schutz personenbezogener Daten garantieren.

Artikel 29 der Verfassung sieht den Schutz privater Dokumente und Korrespondenz vor. Es heißt auch, dass private Kommunikationen nur dann abgefangen oder aufgezeichnet werden dürfen, wenn ein Haftbefehl vorliegt.

Das Gesetz 6 des Justizgesetzbuchs stellt sicher, dass personenbezogene Daten nicht weitergegeben werden, und gemäß Gesetz 6 des Strafgesetzbuchs ist es für Unternehmen strafbar, die Vertraulichkeit der von ihnen gespeicherten Informationen zu verletzen.

Das E-Commerce-Gesetz sieht vor, dass Speicheranbieter für elektronische Dokumente den Schutz der Daten und Informationen gewährleisten müssen, die im Auftrag ihrer Kunden gespeichert werden.

Die Datenschutzgesetze von Panama regeln die Freigabe privater Informationen und Menschen haben das Recht, Zugang zu öffentlichen Dateien, Registern und Datenbanken zu erhalten, die Informationen über sie enthalten. Sie haben auch das Recht zu erfahren, warum die Informationen gesammelt wurden, und können verlangen, dass sie unterdrückt werden.

Panama hat auch internationale Vereinbarungen zum Schutz des Rechts auf Privatsphäre unterzeichnet. Der Internationale Pakt für bürgerliche und politische Rechte wurde 1976 verabschiedet und besagt, dass Gerichtsverfahren Informationen vor der Veröffentlichung schützen müssen.

Obwohl es keinen allgemeinen Rechtsrahmen gibt, der den Datenschutz regelt, sieht dies alles vor. Ein neues Datenschutzgesetz, Bill Nr. 665, wurde kürzlich von der Nationalversammlung verabschiedet und wird voraussichtlich bald von der Regierung verabschiedet.

NordVPN hat seinen Sitz in Panama und führt keine Protokolle. Dies macht es zu einem starken Konkurrenten auf dem VPN-Markt für alle, die ihre Privatsphäre schätzen. Lesen Sie unseren NordVPN-Test, um sich selbst davon zu überzeugen.

Abschließende Gedanken

Wenn es um den Online-Datenschutz geht, ist es schwierig, einen 100-prozentigen Schutz zu gewährleisten. Sie können jedoch Maßnahmen ergreifen, um es Unternehmen oder Behörden zu erschweren, auf Ihre Daten zuzugreifen.

Die Länder auf unserer Liste sind die besten Standorte für Unternehmen, um Ihre Privatsphäre zu schützen. Andere sind nicht weit weg, aber sie haben nicht genug Schutz, um die Note zu erreichen. Wenn Sie Vorschläge für Länder haben, die Wert auf Datenschutz legen, teilen Sie uns dies in den Kommentaren mit. Danke fürs Lesen.

Kim Martin
Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me