Was der Evernote-Hack über die Cloud aussagt

Also wurde Evernote gehackt. Wir hören diese Geschichten die ganze Zeit, oder? “Oh nein, (fügen Sie hier Ihren bevorzugten Cloud-Dienst ein) wurde gehackt”.


Das sind natürlich sehr schlechte Nachrichten, besonders wenn Sie (wie ich) die Cloud und all ihre fantastischen Tools wie Dropbox, Evernote, Google Drive oder einen anderen Dienst, der Ihre Dateien remote speichert, synchronisiert oder verwaltet, leben und atmen Sie können überall auf Ihre Dateien zugreifen und die Leistung der Cloud nutzen. 

Die Wolke ist tot – Es lebe die Wolke!

Dies ist die Zeit, in der viele Leute im Internet über die Gefahren der Cloud schreien und wir alle zu den Wurzeln zurückkehren und unsere Dateien lokal auf unseren Computern speichern sollten. Auch wenn dies zutrifft, sollten Sie nicht vergessen, dass Cloud-Speicher ein Tool ist. Und ein Werkzeug ist nur so gut wie die Person, die damit umgeht.

Es kann die besten Eigenschaften der Welt haben, wenn es nicht richtig verwendet wird, kann es nicht nur eine Gefahr für den Werkzeugbesitzer, sondern auch für die Menschen um ihn herum darstellen. In Bezug auf die Cloud möchte ich Folgendes hervorheben: Sie müssen den Cloud-Speicher als Werkzeug verwenden und ihn mit Vorsicht verwenden. Aber was bedeutet „Cloud-Speicher sorgfältig verwenden“? Lassen Sie uns hier einige der Optionen untersuchen.

Überlegen Sie, was Sie in der Cloud speichern 

Dies mag offensichtlich erscheinen, aber es ist nicht erforderlich, alles und jedes in der Cloud zu speichern. Müssen Sie wirklich eine Excel-Tabelle mit all Ihren wichtigen Bankinformationen speichern? Das glaube ich nicht. Insbesondere beim Speichern vertraulicher Informationen zu Ihrem persönlichen oder geschäftlichen Leben müssen Sie mit dem als Cloud-Speicher bezeichneten Tool vorsichtig sein.

Ja, es ist wahr, dass ALLE diese Dienste darauf hinweisen, dass sie sicher und benutzerfreundlich sind und Ihr Leben revolutionieren werden, weil es ihre Sache ist. Sie verdienen Geld mit unseren Daten (natürlich durch Speichern – nicht durch Verkaufen). Wir sind sozusagen das Produkt, insbesondere wenn wir die beliebten Versionen verwenden, die „zu gut, um wahr zu sein“. Ich sage jetzt nicht, verwenden Sie keine kostenlosen Versionen (ich würde das als letzter sagen), sondern verwenden Sie sie (erneut) mit Vorsicht. Denken Sie nach, bevor Sie etwas auf einen Server hochladen, der nicht Ihnen gehört. 

Verschlüsseln Sie Ihre Dateien

Eine der besten Möglichkeiten, Ihre Dateien in der Cloud zu speichern, ist die Dateiverschlüsselung. Es gibt großartige Tools, mit denen Sie Ihre Dateien verschlüsseln können, bevor Sie sie an Dropbox senden (zugegeben, dies ist mit Evernote ziemlich schwierig). Boxcryptor ist eines dieser benutzerfreundlichen Tools, mit denen Sie Ihren Dateien in der Cloud eine weitere Sicherheitsebene hinzufügen können. Das Problem mit Evernote ist, dass es nicht möglich ist, Ihre Dateien richtig zu verschlüsseln.

Ja, Ihre Übertragungen werden über SSL verschlüsselt. Wenn jedoch Ihr Passwort und Ihre E-Mail-Adresse kompromittiert sind (wie gerade geschehen), ist dies keinen Cent wert. Um sicher zu gehen, müssen Sie Ihre Dateien lokal auf Ihrem Computer verschlüsseln, bevor Sie sie versenden. Sie müssen sich bewusst sein, dass einige Cloud-Speicherdienste diese Funktion NICHT anbieten. 

Verwalten Sie Ihre Passwörter richtig

Dies ist ein Thema, bei dem viele Menschen einfach scheitern. Sie verschlüsseln möglicherweise ihre Dateien, verwenden jedoch keine geeigneten Kennwörter, um ihre digitale Identität zu schützen. Es gibt zwei häufige Szenarien für die Verwendung eines falschen Passworts: 

Schwache Passwörter verwenden

Viele Leute verwenden ein schwaches Passwort wie “123456” oder “Candyman” oder “QWERTY”. Diese Passwörter sind alle leicht zu erraten oder zu hacken, da sie Teil einer riesigen Passwortbibliothek sind, mit der Hacker ihren Weg in Ihr Konto brutal erzwingen.

Das heißt, sie führen eine Liste der am häufigsten verwendeten Passwörter durch ein Programm und probieren alle möglichen Kombinationen aus, bis eines bleibt. 

Verwenden des gleichen Passworts für alles

Ich kann nicht sagen, wie viele Leute das tun. Meine weniger technisch denkenden Freunde, meine Familie, sogar einige meiner Kollegen: Sie verwenden dasselbe Passwort für Facebook, Linkedin, Gmail und so weiter. Das ist gefährlich, denn wenn ein Passwort kompromittiert wird, verwenden Hacker es automatisch für all die beliebten Dienste, die Sie gerne nutzen. Weil Sie nicht der einzige sind, der sie verwendet. 

Die Schlussfolgerung ist, ein Passwortverwaltungsprogramm zu verwenden. Es gibt viele Alternativen: den Open-Source-Manager KeePass oder das im Handel erhältliche 1Password. Beide Dienste erstellen automatisch ein alphanumerisches Kennwort und speichern es in einer Datenbank, sodass Sie sich nicht alle erstellten Kennwörter merken müssen. Sie benötigen nur ein (sicheres) Hauptkennwort, mit dem Ihre zentrale Datenbank geöffnet wird.

Fazit

Was sagt uns das über die Cloud? Die Wolke ist großartig. Ich könnte nicht ohne leben. Man muss sich jedoch der impliziten Gefahren bewusst sein, die mit der Übertragung Ihrer persönlichen Dateien über das Internet an einen unbekannten Dienstanbieter verbunden sind.

Stellen Sie sicher, dass Sie verstehen, was es bedeutet, Dienste wie Evernote zu verwenden, die Ihre Dateien NICHT verschlüsseln. Stellen Sie sicher, dass Sie gute Kennwörter verwenden und Ihre wichtigsten Dateien verschlüsseln, wenn Sie Dropbox oder andere Cloud-Speicherdienste verwenden. 

Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map