Sync.com vs Dropbox: Epischer Kampf der Wolken

Dropbox wirkt wie eine Diva polarisierend. Einige Leute schwören darauf, andere schwören darauf. Weit davon entfernt, die Debatte beizulegen, dachten wir, wir würden ein wenig Treibstoff mit einer uneingeschränkten Synchronisierung ins Feuer werfen. Der Konkurrent: datenschutzorientierter Nischenspieler Sync.com.


Sowohl Dropbox als auch Sync.com werden häufig auf unserer sich ständig weiterentwickelnden Liste der besten Cloud-Speicheranbieter aufgeführt. Das und die Tatsache, dass sie sich hier bei Cloudwards.net aus ganz unterschiedlichen Gründen unseren Respekt verdient haben, macht das, was wir für einen sehr überzeugenden Kontrast hielten.

Wir sind auch ein Trottel für eine Underdog-Geschichte. Vergessen Sie nach dem Lesen nicht, unsere Cloud-Speicher-Testbibliothek zu lesen, in der Sie sowohl unseren vollständigen Sync.com-Test als auch unseren Dropbox-Test finden.  

Ein Kampf um den besten Cloud-Speicher: Sync.com gegen Dropbox

Dropbox ist seit langem einer der Marktführer im Bereich Cloud-Speicher. Der Gründer Drew Houston hat das heute gebräuchliche Sync-Ordner-Modell erfunden. Dropbox ist eines der besten Cloud-Speicher-Tools für Zusammenarbeit und Produktivität. Teilweise aus diesen Gründen behauptet Dropbox heute über 500 Millionen Benutzer.

Sync.com hatte zuletzt 260.000 Benutzer, einschließlich Unternehmen. Während sich die Anzahl der Sync.com-Kunden im Jahr 2016 verdoppelt hat, liegt Dropbox im Beliebtheitswettbewerb eindeutig weit hinter Dropbox zurück.

Die Gesamtzahl der aktiven Benutzer ist jedoch nicht alles. Wir werden nicht leugnen, dass Sync.com in Bezug auf Produktivitätsfunktionen hinter Dropbox zurückbleibt, ähnlich wie Google Drive und OneDrive, aber es bleibt eine faszinierende Cloud-Speicheroption, die einen ernsthaften Blick wert ist.

Im weiteren Verlauf werden Sie schnell erkennen, warum Cloudwards.net Sync.com als eine der besten Dropbox-Alternativen einstuft. Wir haben den Vergleich über vier Runden verteilt: Kosten, Dateisynchronisierung, Dateifreigabe und Sicherheit. Lass uns anfangen.

1

Lagerkosten

Zum Auftakt vergleichen wir die Kosten für den persönlichen Cloud-Speicher für jeden Dienst. Das Endergebnis ist zwar nicht alles, aber auch nichts.

Sync.com

Heimanwender können Sync.com mit 5 GB kostenlosem Speicher kostenlos nutzen. Darüber hinaus können Sie Freunden Sync.com vorschlagen, um 1 GB zusätzlichen Speicherplatz pro Empfehlung zu verdienen. Ihre Freunde erhalten zusätzlich 1 GB.  

Sie können Ihren Empfehlungslink in Ihrem Blog oder auf Twitter veröffentlichen, um mehr zu verdienen. Die Anzahl der kostenlosen Gigabyte, die Sie einsparen können, ist unbegrenzt. Aufgrund dieser großzügigen Empfehlungsrichtlinie gehört Sync.com zu unseren Favoriten für den besten kostenlosen Cloud-Speicher.

Wenn Sie mehr Speicherplatz benötigen, als Sie kostenlos erhalten können, können Sie sich für einen von zwei persönlichen Plänen entscheiden: 500 GB oder 2 TB.

Beide Pläne müssen jährlich und im Voraus bezahlt werden, aber das ist wirklich der einzige Nachteil. 500 GB Speicherplatz für 49 US-Dollar pro Monat entsprechen etwas mehr als 9 US-Dollar pro Monat, während 2 TB für 96 US-Dollar pro Jahr 8 US-Dollar pro Monat entsprechen. Das ist in beiden Fällen ein Schnäppchen, obwohl der 2-TB-Plan sicherlich das bessere ist.

Wenn Sie am Ende die Reue des Käufers haben, haben Sie auch 30 Tage Zeit, um Ihr Geld zurückzufordern, ohne dass Fragen gestellt werden. Wir haben noch keine Beschwerden darüber gehört, dass Sync.com diese Bedingungen nicht einhält.

Dropbox

Wie Sync.com bietet Dropbox einen kostenlosen persönlichen Plan. Mit nur 2 GB ist es jedoch nicht ganz so großzügig.

Gleiches gilt für das Dropbox-Empfehlungsprogramm, mit dem Sie 500 MB zusätzlichen Speicherplatz für maximal 16 GB bei einem kostenlosen Plan erhalten. Wenn Sie sich jedoch anmelden, erhalten Sie 1 GB Speicherplatz pro Empfehlung, und die Obergrenze beträgt bis zu 32 GB.

Dropbox hat zwei persönliche Pläne zur Auswahl, wie Sync.com, aber entweder erhalten Sie nur 1 TB Cloud-Speicher. Es gibt keine Option für mehr oder weniger.

Dropbox Plus ist der Plan, den die meisten Benutzer verfolgen, und kostet 9,99 USD pro Monat oder 99,99 USD, wenn Sie ein Jahr im Voraus bezahlen. Die jährliche Option beläuft sich auf 8,12 USD pro Monat. Einsparungen, die die Verpflichtung nicht wirklich zu rechtfertigen scheinen.  

In Dropbox Plus fehlen tatsächlich einige wichtige Funktionen, darunter die selektive Synchronisierung und erweiterte Freigabefunktionen. Wir werden beide ansprechen, wenn wir die Synchronisierung in Runde zwei und die gemeinsame Nutzung in Runde drei behandeln.

Zu den Vorteilen der Zahlung von 19,99 US-Dollar für Dropbox Professional gehören die 120-Tage-Dateiversionierung, erweiterte Freigabefunktionen, Textsuche, Bildsuche und “intelligente Synchronisierung”, eine Funktion, die wir in der nächsten Runde ansprechen werden.

Dies sind nette Funktionen, aber deutlich weniger, wenn Sie die Tatsache berücksichtigen, dass sie die Kosten verdoppeln.

Gedanken der ersten Runde

Mit Sync.com erhalten Sie mehr kostenlosen Cloud-Speicher als mit Dropbox. Der größere Vorteil ist jedoch der 2-TB-Plan. Das ist ein Dollar weniger als Dropbox Plus für doppelt so viel Speicherplatz. Sync.com ist nicht nur ein besseres Angebot als Dropbox, sondern auch eines der besten Schnäppchen im Cloud-Speicher.

Runde: Kosten des Speicherpunkts für Sync.com

Sync.com-Logo
Dropbox-Logo

2

Dateisynchronisierung

Durch die Dateisynchronisierung oder kurz „Synchronisierung“ können Sie mehrere Geräte mit der Cloud verbinden, um Dateien zwischen ihnen auszutauschen. Das Ziel ist, dass Dateibearbeitungen, die auf einem Gerät vorgenommen werden, automatisch auf andere Geräte übertragen werden, damit Sie nicht mit USB-Laufwerken herumspielen müssen.

In dieser Runde werden wir uns ansehen, wie sowohl Sync.com als auch Dropbox sich der Synchronisierung nähern und wie gut sie dies tun. Wir werden einige Geschwindigkeitsergebnisse hinzufügen, um einen Gewinner zu ermitteln.

Diese Tests wurden über ein WiFi-Netzwerk mit Internetgeschwindigkeiten von 10 Mbit / s nach oben und 22 Mbit / s nach unten von einem Teststandort in Südostasien durchgeführt. Ihre eigenen Geschwindigkeiten hängen wahrscheinlich stark von Ihrem Standort und Ihrer Internetverbindung ab. Dies sollte Ihnen jedoch einen Eindruck von der relativen Leistung vermitteln.

Sync.com

Sync.com verwaltet die Synchronisierung über einen Synchronisierungsordner, wie die meisten Cloud-Speicherdienste. Installieren Sie den Desktop-Client, und dieser Ordner wird Ihrem Dateisystem hinzugefügt.

Ziehen Sie Dateien in den Synchronisierungsordner, um sie an Ihre Cloud und andere Geräte zu senden. Das Design hat nichts Besonderes, aber so sollte es sein: einfach.  

Wichtig ist, wie schnell Dateien kopiert werden. Hier sind die Ergebnisse unserer Geschwindigkeitstests mit Sync.com:

Erster Versuch:
Zweiter Versuch:
Durchschnittlich:
Upload-Zeit:16 Minuten, 32 Sekunden14 Minuten, 03 Sekunden15 Minuten, 29 Sekunden
Downloadzeit:6 Minuten, 56 Sekunden6 Minuten, 42 Sekunden6 Minuten, 49 Sekunden

Diese Geschwindigkeiten sind nicht schrecklich, wenn man bedenkt, dass sich das Rechenzentrum von Sync.com in Kanada auf der anderen Seite der Welt befindet. Zumindest sind sie mit anderen von uns getesteten Diensten vergleichbar. Denken Sie auch daran, dass Sie normalerweise keine 1-GB-Dateien hochladen und herunterladen, es sei denn, Sie arbeiten mit Videos.

Schnell ist normalerweise am besten, aber die Synchronisierung kann andere Aktivitäten verlangsamen, wenn Ihr Computer mit begrenzten Ressourcen arbeitet. Standardmäßig passt Sync.com die Bandbreite automatisch an, damit andere Prozesse nicht beeinträchtigt werden. Sie können es jedoch auch manuell verschließen.

Gehen Sie einfach zum Sync.com-Taskleistensymbol, wählen Sie “Einstellungen” und gehen Sie zur Registerkarte “Netzwerk” des sich öffnenden Fensters.

Es gibt keine Option für “unbegrenzte” Bandbreite, obwohl Sync.com auf der Grundlage unserer oben genannten Geschwindigkeitstests die verfügbaren Ressourcen effizient zu nutzen scheint.

Während die Synchronisierung eine nützliche Funktion ist, ist die Möglichkeit, die Synchronisierung zu aktivieren, für einige Benutzer wichtiger. Dies liegt daran, dass Sie bei aktivierter Synchronisierung Dateien sowohl auf Ihrer Festplatte als auch in der Cloud speichern. Wenn Sie Cloud-Speicher verwenden möchten, um Speicherplatz auf Ihrer Festplatte freizugeben, ist die Synchronisierung kontraproduktiv.

Um diesen Bedarf zu decken, bietet Sync.com eine sogenannte selektive Synchronisierung an. Greifen Sie über das Sync.com-Taskleistensymbol auf diese Funktion zu, indem Sie “Einstellungen” auswählen und die Registerkarte “Erweitert” öffnen.   

Deaktivieren Sie Ordner und sie werden nicht mehr auf Ihrer Festplatte gespeichert.

Einer der Nachteile der Integration dieser Funktion durch Sync.com besteht darin, dass Sie nicht mehr nicht synchronisierte Ordner in Ihrem Dateisystem sehen können. Sie müssen die Sync.com-Browseroberfläche verwenden. Dropbox hat eine Lösung für dieses Problem – wenn Sie bereit sind, dafür zu bezahlen.

Dropbox

Wie Sync.com installiert Dropbox auch einen Synchronisierungsordner in Ihrem Dateisystem, wenn Sie den Client installieren. Wie bereits erwähnt, ist dies tatsächlich ein Mechanismus, den Dropbox erfunden hat.

Wir haben mit Dropbox dieselben Synchronisationsgeschwindigkeitstests durchgeführt wie mit Sync.com über dasselbe WiFi-Netzwerk. Die folgende Tabelle zeigt die Ergebnisse.

Erster Versuch:
Zweiter Versuch: Durchschnitt:
Upload-Zeit:16 Minuten16 Minuten16 Minuten
Download-Zeit:6 Minuten6 Minuten, 30 Sekunden6 Minuten, 15 Sekunden

Dropbox scheint die verfügbare Bandbreite viel besser zu nutzen als Sync.com. Dropbox verfügt über Server in den USA und in Europa, obwohl nur Geschäftskunden die europäischen Einrichtungen nutzen können. Dennoch sollten mehrere Rechenzentren in den USA dazu beitragen, Engpässe zu vermeiden.

Mit Dropbox können Sie auch die Upload- und Download-Geschwindigkeit begrenzen, indem Sie über das Taskleisten-Desktop-Symbol auf die Client-Einstellungen zugreifen. (Das Dropbox-Taskleistenmenü ist tatsächlich viel besser gestaltet als das von Sync.com, obwohl wir den Geschmack in diesem Artikel nicht berücksichtigen.).  

Dropbox-Netzwerkbandbreite

Standardmäßig passt Dropbox wie Sync.com die Upload-Geschwindigkeit automatisch an, um andere Aktivitäten nicht zu beeinträchtigen. Ebenso wie bei Sync.com können Sie Geschwindigkeiten auch manuell begrenzen. Im Gegensatz zu Sync.com verfügt Dropbox auch über eine Einstellung “No Limit”, mit der die Bandbreite maximiert wird, unabhängig davon, was Sie sonst noch tun.

Wo Dropbox Sync.com jedoch wirklich ausmanövriert, wird das Kopieren von Dateien auf Blockebene verwendet. Diese Kopiermethode bedeutet, dass beim Bearbeiten einer Datei nur der bearbeitete Teil der Datei in die Cloud überschrieben wird, anstatt die gesamte Datei erneut zu kopieren.

Dieser Ansatz verbessert die Synchronisierungsgeschwindigkeit erheblich, was es etwas überraschend macht, dass weitere Cloud-Speicherlösungen nicht nachgezogen wurden. Derzeit sind Amazon Drive, OneDrive (für MS Office-Dateien) und Egnyte die einzigen anderen Anbieter, die das Kopieren auf Blockebene anbieten.   

Dropbox bietet sowohl Standardfunktionen für die Auswahlsynchronisierung als auch die erweiterte Version Smart Sync, wenn Sie bereit sind, ein Dropbox Professional-Konto zu nutzen.

Die selektive Synchronisierung wird über die Registerkarte “Synchronisierung” des Einstellungswerkzeugs des Desktop-Clients verwaltet.  

Bei der standardmäßigen selektiven Synchronisierung werden alle Ordner, die Sie für die Synchronisierung ausgewählt haben, nicht mehr in Ihrem Dropbox-Synchronisierungsordner angezeigt. Mit Smart Sync können Sie sie weiterhin sehen und darauf zugreifen, ähnlich wie bei einem Netzwerklaufwerk. Es ist eine großartige Verbesserung, aber eine, die wir uns wünschen, war kostenlos enthalten.  

Runde zwei Gedanken

Dropbox hat nicht nur den modernen Ansatz für die Synchronisierung erfunden, den heute jeder verwendet, sondern das Unternehmen setzt auch weiterhin Maßstäbe. Die anfängliche Dateiübertragung ist schnell und Funktionen wie die Synchronisierung auf Blockebene und die intelligente Synchronisierung verbessern die Benutzererfahrung erheblich.

Sync.com kann trotz seines Namens nicht ganz mithalten. Das heißt jedoch nicht, dass die Leistung schlecht ist. Darüber hinaus verhindert der wissensfreie Verschlüsselungsschutz des Dienstes, über den wir in Runde vier sprechen werden, zumindest gemäß den Angaben von Sync.com, dass er die Synchronisierung auf Blockebene implementiert.

Darüber hinaus verlangsamt der tatsächliche Prozess der privaten Verschlüsselung von Dateien wahrscheinlich einige Dinge. Der größte Unterschied besteht jedoch wahrscheinlich darin, dass Sync.com nicht über die Infrastruktur von Dropbox verfügt, die über mehrere Rechenzentren verfügt.

Abgesehen von Ausreden ist Dropbox die beste Wahl, wenn Sie nach einer flüssigen Gerätesynchronisierung suchen.

Runde: Dateisynchronisationspunkt für Dropbox

Sync.com-Logo
Dropbox-Logo

3

Datenaustausch

Mit der Dateifreigabe können andere Dateien in Ihrem Cloud-Speicher anzeigen oder herunterladen. Wie bei der Synchronisierung verfolgen die meisten Unternehmen bei der Implementierung denselben grundlegenden Ansatz: Sie generieren Links, die auf Ordner und Dateien verweisen. Wiederum schneiden einige Unternehmen besser ab als andere.

Mal sehen, wie sich Sync.com und Dropbox verhalten.

Sync.com

Sie können gespeicherte Dateien sowohl über die Browser-Oberfläche als auch über die mobilen Apps von Sync.com, die für Android und iOS verfügbar sind, für Sync.com freigeben.

Dateien können im Browser freigegeben werden, indem Sie auf die zugehörige Schaltfläche “Freigeben” klicken.

Dadurch wird ein Link generiert, der auf diese Datei verweist, die Sie kopieren können, um sie manuell zu verteilen oder per E-Mail zu teilen.

Eines der Dinge, die Sync.com zu einem Cloudwards.net-Favoriten gemacht haben, ist, dass es hier nicht aufhört. Mit diesem Service können Sie Links sowohl Passwörter als auch Ablaufdaten hinzufügen, sofern Sie ein zahlender Kunde sind.

Einige Dienste beginnen, sich auf diesen Zug einzulassen, indem sie dieselben Funktionen anbieten, die meisten jedoch nicht. Sync.com geht jedoch noch weiter, indem Sie auch Download-Limits für Links festlegen, Benachrichtigungen über die Linkaktivität erhalten und Download-Statistiken überprüfen können.

Noch besser ist, dass Sync.com-Benutzer Links “verbesserte Privatsphäre” hinzufügen können, wodurch sie kein Wissen mehr haben. Auch hier werden wir in unserer Sicherheitsrunde mehr über Null-Wissen sprechen, aber im Grunde ist dies ein Mittel, um sicherzustellen, dass niemand außer Ihnen und denen, mit denen Sie Ihre Dateien teilen, sie entschlüsseln kann.

Mit Sync.com können Sie auch den Ordnerzugriff freigeben, ähnlich wie beim Freigeben einzelner Dateien. Wenn Sie einen Ordner freigeben, erhält jede Datei einen separaten Link. Diejenigen, die Zugriff auf den Ordner haben, können sie entweder einzeln oder alle zusammen als ZIP-Datei herunterladen.

Sie können Benutzer auch einladen, auf Ordner basierend auf ihrer Adresse zuzugreifen, anstatt einen Link zu generieren. Auf diese Weise können Sie Einzelpersonen Berechtigungen wie Nur Anzeigen, Bearbeiten und Einladen erteilen. Eine weitere Option sind Links, mit denen andere Dateien in Ihren Cloud-Speicher hochladen können.

Die Freigabeoptionen von Ihrem Smartphone sind dank der im September 2017 vorgenommenen Verbesserungen ähnlich. Bisher konnte die mobile App keine Dateien freigeben.

Dropbox

Mit Dropbox können Sie auch Dateien sowohl über die Browseroberfläche als auch über Android- oder iOS-Apps freigeben. Dropbox hat gegenüber Sync.com den zusätzlichen Vorteil, dass es auch direkt aus Ihrem Desktop-Synchronisierungsordner freigegeben werden kann.

Die browserbasierte Freigabe erfolgt durch Klicken auf die Schaltfläche “Freigeben”, die einem Ordner oder einer Datei zugeordnet ist. Dies öffnet ein Fenster, in dem Sie E-Mail-Adressen eingeben oder den Link zur manuellen Freigabe kopieren können.

Durch die Ordnerfreigabe werden zusätzliche Berechtigungsoptionen zum Bearbeiten von Inhalten hinzugefügt. Sie können auch Personen mit Bearbeitungsberechtigungen die Möglichkeit geben, Ordner zu verwalten.

Dropbox verfügt sowohl über Link- als auch über Ablaufeinstellungen, für den Zugriff darauf ist jedoch Dropbox Professional erforderlich, was für Dropbox etwas geizig erscheint.

Mit Dropbox können Sie das Herunterladen von Links nicht einschränken oder Aktivitätsbenachrichtigungen erhalten, es gibt jedoch einige nützliche, verwandte Ansichten.

Die erste ist eine “Freigabe” -Ansicht, in der Sie einen schnellen Überblick über Ordner und Dateien erhalten, die Sie freigeben, sowie über Links, die erstellt wurden. Die zweite Ansicht ist eine Ansicht “Dateianforderung”, mit der Sie Dateien von anderen anfordern und in Ihr Dropbox-Konto hochladen können, auch wenn sie selbst keine Kunden sind.

Mit der mobilen Dropbox-App können Sie auch Inhalte freigeben, aber Sie können Links auch mit Dropbox Professional nicht mit einem Kennwort schützen oder Ablaufdaten hinzufügen. Die App enthält auch nicht die beiden gerade erwähnten Ansichten (“Freigabe” und “Dateianforderungen”)..  

Runde drei Gedanken

Die Dateifreigabe mit Dropbox ist praktisch, insbesondere mit der Möglichkeit, Dateien direkt aus Ihrem Dateisystem freizugeben. Es steht jedoch außer Frage, dass der Ansatz nicht so sicher ist wie der von Sync.com und dies auch dann nicht wäre, wenn das Linkkennwort und das Ablaufdatum in Dropbox Plus enthalten wären.

Sync.com hat nur einen wirklich soliden Ansatz für die Dateifreigabe, mit dem derzeit kein anderer Cloud-Speicherdienst – nicht nur Dropbox – übereinstimmt. Ähnlich wie Dropbox Trends mit Synchronisierung setzt, setzt Sync.com Trends mit Dateifreigabe.

Aus diesem Grund wählen wir Sync.com als besten Cloud-Speicher für die Dateifreigabe und schlagen Dropbox. Es versteht sich wahrscheinlich von selbst, dass Sync.com in Runde drei auch Dropbox aus dem Weg räumt.

Runde: Dateifreigabepunkt für Sync.com

Sync.com-Logo
Dropbox-Logo

4

Sicherheit

Es ist praktisch, Ihre Dateien in der Cloud zu halten, aber für einige ist dies verständlicherweise auch eine beängstigende Angelegenheit. Die Schuld für hochkarätige Hacks wie das berüchtigte „Fappening“ und andere wie dieses wird oft an die Tür von Technologieunternehmen gelegt, während sie in der Regel eher auf schwache Passwörter als auf schlechte Cloud-Sicherheit zurückzuführen sind.   

Es gibt jedoch noch viel zu tun, was ein Cloud-Speicherdienst tun kann, um sicherzustellen, dass Sie nicht Ihr schlimmster Feind sind. Außerdem können Sie sicherstellen, dass Ihre Dateien auch dann privat bleiben, wenn ihre Dienste irgendwie verletzt werden. Weitere Möglichkeiten, um sicher zu gehen, finden Sie im Online-Datenschutzleitfaden von Cloudwards.net.  

Sync.com

Sync.com macht das, was für einen Cloud-Speicherdienst zu erwarten ist, indem es Ihre Dateien sowohl während der Übertragung als auch in Ruhe verschlüsselt.

Nur sehr wenige Cloud-Speicherunternehmen verschlüsseln Benutzerdateien, die auf ihren Servern gespeichert sind, noch nicht. Amazon Drive und OneDrive (jedenfalls für Privatanwender) sind die beiden größten Namen, die sich noch nicht zusammengetan haben.  

Die verwendete Verschlüsselungsmethode ist 256-Bit-AES, für deren Entschlüsselung nach den meisten Schätzungen selbst die schnellsten Supercomputer der Welt Milliarden von Jahren benötigen würden. Sync.com schützt auch die Datenübertragung mithilfe von TLS / SSL und 2048-Bit-RSA, um ein erfolgreiches Online-Abhören zu verhindern.

Auch hier ist das meiste davon heutzutage Standardtarif. Sync.com trennt sich vom Paket, indem Benutzer an den Schlüsseln hängen, um diese Dateien zu entschlüsseln, anstatt sie selbst festzuhalten.

Dateien werden verschlüsselt, bevor sie Ihren Computer verlassen, und werden erst dann unverschlüsselt, wenn Sie sie abrufen. Das verwendete Verschlüsselungskennwort wird basierend auf dem von Ihnen festgelegten Kennwort generiert, das Sync.com nie kennt.

Dies wird als wissensfreie Verschlüsselung bezeichnet und ist der beste Ansatz, um Ihre Dateien sicher zu halten. Dies bedeutet, dass niemand bei Sync.com Ihre Dateien lesen kann, sei es zu Marketing- oder rechtlichen Zwecken oder aufgrund eines Verstoßes gegen das Rechenzentrum.

Der Nachteil ist, dass Sync.com Ihr Passwort nicht zurücksetzen kann, wenn Sie es vergessen haben, sodass Sie den Zugriff auf Ihre Dateien verloren haben. Wenn Sie sich für Sync.com entscheiden, stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Passwort an einem sicheren Ort aufbewahren, z. B. in einem Cloud-Passwort-Manager.

Wenn Sie sich nicht daran erinnern, dass Sie sich daran erinnern, können Sie stattdessen Sync.com Ihr Passwort speichern lassen oder einen Passworthinweis für das Unternehmen bereitstellen, der gespeichert werden soll.  

Selbst mit wissensfreier Verschlüsselung und 256-Bit-AES kann ein schwaches Passwort leicht gehackt werden. Sie möchten sicherstellen, dass Sie Schritte unternehmen, um ein sicheres Kennwort zu erstellen, möchten aber möglicherweise auch die Zwei-Faktor-Authentifizierungsoption von Sync.com nutzen.

Zwei-Faktor-Authentifizierung bedeutet, dass sich jemand, der Ihr Passwort stiehlt oder errät, nicht von seinem eigenen Computer aus bei Ihrem Konto anmelden kann, ohne auch einen speziellen Code einzugeben.

Wenn Sie sich von einem unbekannten Gerät aus anmelden, sendet Ihnen Sync.com diesen Code per E-Mail, damit Sie Zugriff erhalten. Sie können auch Google Authenticator verwenden.

Ein weiterer Vorteil der Verwendung von Sync.com ist der Standort des Unternehmens in Toronto. Dies bedeutet, dass es den in PIPEDA (Gesetz zum Schutz persönlicher Informationen und elektronischer Dokumente) festgelegten verbraucherfreundlichen Datenschutzgesetzen Kanadas unterliegt..

Dropbox

Dateien werden während der Übertragung und in Ruhe mit Dropbox verschlüsselt, aber dieser Vorgang ist nicht durchgängig. Sobald sie im Dropbox-Rechenzentrum angekommen sind, werden sie entschlüsselt und anschließend erneut verschlüsselt, bevor sie auf dem Servier gespeichert werden.

Der Grund, warum Dropbox diesen Ansatz wählt, besteht darin, den Inhalt Ihrer Dateien von den Metadaten zu trennen, die sich auf Elemente wie Dateinamen, Typen und Größen beziehen.

Dropbox ruft diese Informationen zur Indizierung ab, wodurch der Dateizugriff beschleunigt wird. Die Leistung ist zwar von Vorteil, funktioniert jedoch nicht, weil Dropbox Metadaten heraustrennt, sondern weil es sie nicht erneut verschlüsselt, wie dies bei Ihrem Dateiinhalt der Fall ist.

Andere können allein anhand Ihrer Dateimetadaten einiges über Sie erzählen. Die gute Nachricht ist, dass Dropbox mindestens Metadaten auf einem vom Dateiinhalt getrennten Server speichert.

Die von Dropbox zum Sichern von Dateiinhalten verwendete Verschlüsselungsstufe beträgt 256-Bit-AES. Während der Übertragung werden 128-Bit-AES zusammen mit TLS / SSL-Tunneln verwendet. 128-Bit-AES ist schwächer, aber auch schneller und würde wie 256-Bit-AES eine unpraktische Zeit in Anspruch nehmen, um Brute-Force-Risse zu erzeugen.

Dropbox unterstützt auch die Zwei-Faktor-Authentifizierung zum Schutz vor Passwortdiebstahl. Wenn Sie sich auf einem unbekannten Computer in Ihrem Konto anmelden, können Sie Dropbox auffordern, Ihre Identität entweder per SMS oder über eine mobile Authentifizierungs-App zu überprüfen.

Dropbox hat seinen Hauptsitz in den USA und hat in Bezug auf die Privatsphäre der Benutzer leider nicht den besten Ruf. Das NSA-Überwachungsprogramm PRISM, das 2013 einem großen öffentlichen Aufschrei ausgesetzt war, läuft noch. Im Jahr 2016 verklagte das FBI Apple vor Gericht, um das Unternehmen zu zwingen, eine Verschlüsselungs-Hintertür zu entwickeln, die den Zugriff auf iPhone-Daten ermöglicht.

Das FBI hat den Fall verloren, aber sowohl es als auch PRISM weisen auf die Bereitschaft hin, in elektronisch gespeicherte private Informationen einzudringen. Dies kann für einige ein Grund sein, ihre Daten lieber außerhalb der USA zu speichern.

Runde vier Gedanken

Nicht jeder wird sich darum kümmern, dass die NSA auf ihre Daten zugreift, und für die meisten Menschen spielt es keine Rolle, wo ihre Daten gespeichert werden. Der Standort von Sync.com Canada ist ein Datenschutzvorteil, aber der weitaus größere Vorteil gegenüber Dropbox ist die Verwendung einer wissensfreien Verschlüsselung.

Sie können mit Recht darauf hinweisen, dass Dropbox nicht der Cloud-Speicherdienst mit privater Verschlüsselung ist. Die Tatsache, dass es Ihre Verschlüsselungsschlüssel festhält, ermöglicht es seinen Indexdateien, was die Leistung verbessert. Der schnelle Dateizugriff ist ein wesentlicher Grund dafür, dass der Dienst 500.000 Benutzer hat.

Es besteht jedoch auch kaum ein Zweifel daran, dass Sync.com sicherer ist. Und wir haben nicht einmal die Tatsache angesprochen, dass Dropbox 2012 68 Millionen Benutzerkennwörter gestohlen hat.

Runde: Sicherheitspunkt für Sync.com

Sync.com-Logo
Dropbox-Logo

5

Das Urteil

Sync.com hat drei von vier Runden gespielt, aber Sie haben Recht, Foul zu nennen. Schließlich haben wir keinen der größten Vorteile von Dropbox gegenüber Sync.com angesprochen, nämlich die integrierten Produktivitäts-Apps.

Dropbox verfügt über eine leistungsfähige Notizen-App namens Dropbox Paper, mit der Sie Gedanken und Besprechungsprotokolle aufzeichnen und in der Cloud aufbewahren können. Dank der Integration in Office Online können Sie auch eine Vorschau von Dateien in Ihrem Browser anzeigen und Microsoft Office-Dokumente bearbeiten.

Sync.com bietet Ihnen keines dieser Dinge, schon allein deshalb, weil der Lockdown-Ansatz für die Verschlüsselung browserbasierte Integrationen schwierig macht. In einem Vakuum werden jedoch viele Benutzer Dropbox anstelle von Sync.com für seine Tools wählen.

Zum Glück leben wir nicht in einem Vakuum. Sowohl Google Drive als auch OneDrive verfügen beispielsweise über mehr und besser integrierte Produktivitäts-Apps als Dropbox. Die Tatsache, dass Google Drive Ihnen auch 15 GB freien Cloud-Speicherplatz zur Verfügung stellt, hat dazu beigetragen, dass Dropbox bei der Gesamtzahl der Nutzer mit zuletzt 800.000 an Dropbox vorbeigekommen ist (lesen Sie unseren Google Drive-Test).

Der Grund, warum wir all das in einem Artikel über Sync.com und Dropbox ansprechen, ist, dass Sie mit seinen Produktivitätstools und dem großzügigen kostenlosen Speicher sowohl Google Drive als auch Sync.com verwenden können, um die Vorteile beider für weniger als eine Dropbox zu nutzen Abonnement.

Es fühlt sich so richtig an, dass wir einen Artikel über die mögliche Partnerschaft geschrieben haben. Romantisch, nicht wahr??

Wenn es darauf ankommt, ist der einzige wirklich überzeugende Grund, Dropbox über Sync.com oder einen anderen Cloud-Speicher zu verwenden, dass die Dateisynchronisierung so gut funktioniert. Darüber hinaus bietet Sync.com mit 2 TB Speicherplatz für 8 US-Dollar pro Monat einen viel besseren Wert und einen viel sichereren Ansatz für die gemeinsame Nutzung und Verschlüsselung von Dateien.

Endgewinner: Sync.com

Sync.com ist unsere Wahl, aber wir begrüßen Meinungsverschiedenheiten. Geben Sie uns in den Kommentaren unten einen Einblick in das Thema. Wir machen auch Fragen.

Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map