So schützen Sie Ihre Privatsphäre jetzt, da amerikanische ISPs Kunden ausspionieren können

Wie Sie wahrscheinlich inzwischen wissen, hat der US-Senat neue Regeln der Federal Communications Commission (FCC) verabschiedet, die Internet Service Provider (ISPs) dazu zwingen würden, die Erlaubnis von Kunden einzuholen, bevor sie Daten über ihre Surfgewohnheiten an Dritte verkaufen. Laut Befürwortern des Datenschutzes überall – ganz zu schweigen von uns hier bei Cloudwards.net – wird dies die Tür für alle Arten von Spionage durch ISPs öffnen.


Die FCC-Regeln, die bereits im Oktober vom Senat genehmigt worden waren, forderten die ISPs auf, den Kunden die Möglichkeit zu geben, den Verkauf ihrer Daten an Dritte, einschließlich Werbe- und Marketingagenturen, zu aktivieren oder zu deaktivieren. Mit dem Wachwechsel im Januar, als das Weiße Haus und der gesamte Capitol Hill in republikanische Hände übergingen, übernahm jedoch eine ganz andere Art von Gesetzgeber.

Republikanische Opposition

Viele republikanische Senatoren waren der Ansicht, dass die neuen FCC-Regeln das Wirtschaftswachstum behinderten und die Schaffung von Arbeitsplätzen beeinträchtigen würden. Der Senator, der den Antrag auf Abschaffung der FCC-Regeln einführte, Jeff Flake aus Arizona, tat dies, weil er “die Verbraucher vor einer übermäßigen Internetregulierung schützen wollte”. Der neu ernannte FCC-Vorsitzende Ajit Pai stimmte dem nicht nur zu, sondern war auch der Ansicht, dass die neuen Regeln die Menschen verwirren würden.

“Amerikanische Verbraucher sollten keine Anwälte oder Ingenieure sein müssen, um herauszufinden, ob ihre Informationen geschützt sind”, sagte Pai, der der Meinung ist, dass es falsch ist, zwei verschiedene Standards für das Verhalten von ISPs einerseits und Social-Media-Sites wie zu haben Facebook auf der anderen Seite. Es sei darauf hingewiesen, dass Pai eine sehr kontroverse Ernennung zur FCC war, da er sich entschieden gegen Netzneutralität sowie die Regulierung von Medienmonopolen ausspricht.

Demokratische Antwort

Unterdessen verlassen sich die zahlenmäßig stark unterlegenen Demokraten im Senat hauptsächlich auf Rhetorik, um die Niederschlagung der FFC-Regeln zu bekämpfen. Laut Senator Ed Markey aus Massachusetts steht ISP offenbar für “Informationen, die mit Gewinn verkauft werden” und “Verletzung der Privatsphäre von Abonnenten”.

Durch die Festlegung der Regeln haben die Republikaner es ISPs ermöglicht, mit Kundendaten zu tun, was sie wollen, was alle Arten von gruseligen Gespenstern hervorruft. Wie Senator Bill Nelson aus Florida betont, haben ISPs nicht nur Zugriff auf die von Ihnen besuchten Websites, sondern können Ihre Bewegungen beispielsweise auch über das GPS in Ihrem Telefon verfolgen.

Ihre größte Stärke ist jedoch, dass sie aus diesen Fakten auch andere Informationen ableiten können, von der Zeit, in der Sie jeden Morgen aufstehen, bis hin zu der Frage, ob Sie sich an einem bestimmten Tag krank fühlen.

Bürger in der Mitte

Weniger als eine Woche, nachdem der Senat die Regeln niedergeschlagen hatte, folgte das Repräsentantenhaus diesem Beispiel und billigte die Entscheidung. Sofern Präsident Trump die neue Gesetzesvorlage nicht prüft, können ISPs ab dem 4. Dezember 2017 Kundendaten an jeden verkaufen, den sie möchten. Da Trump jedoch Trump ist, ist dies nicht wahrscheinlich, was bedeutet, dass es bis Ende des Jahres eine offene Saison für ISP-Kunden in den USA sein wird, was so ziemlich jeder ist.

Angesichts der Tatsache, dass die Republikaner die Macht über große Unternehmen an die Macht übergeben wollen und die Demokraten aufgrund ihrer Überzahl unter Druck geraten, scheint es, dass der durchschnittliche US-Bürger die Angelegenheit selbst in die Hand nehmen muss, wenn es um den Schutz seiner Daten geht. Hier kommt ein hauchdünner Silberstreifen ins Spiel: Der Schutz vor jeglichem Schnüffeln ist für jedermann erreichbar.

Datenschutz unter Beschuss

Obwohl wir hier bei Cloudwards.net lieber nicht politisch sind – wir möchten uns darauf konzentrieren, die besten Cloud-Speicher- und Online-Backup-Dienste für unsere Leser auszuwählen und ihnen nicht zu sagen, wie sie denken sollen -, müssen wir betonen, wie schrecklich die US-Regierung ist Entscheidung war, wenn es um das natürliche Recht eines jeden Menschen auf Privatsphäre geht. 

ISPs haben kein Recht – keines -, sich Ihre persönlichen Browserdaten anzusehen, geschweige denn an Lord-know-who zu verkaufen, um ein paar Dollar zu verdienen.

In dieser zunehmend verdrahteten Welt steht nicht nur das Durchsuchen der Geschichte auf dem Spiel: Obwohl es für einen Profi-Fußballspieler peinlich wäre, wenn er herauskommt, dass er niedliche Katzenvideos oder eine Ministerin mag, die einen exotischen Geschmack an Pornos hat, ist es nichts im Vergleich dazu der Berg finanzieller und medizinischer Informationen, der täglich über das Internet verbreitet wird.

So schützen Sie Ihre Privatsphäre

Es gibt viele Tools zum Schutz Ihrer Privatsphäre, aber der beste Weg, sich zu verteidigen, ist ein VPN. Wenn Sie nicht wissen, was das ist, haben wir einen Artikel darüber, wie VPNs funktionieren. Wir haben eine Liste der unserer Meinung nach besten VPNs. Auch wenn Sie mit unseren Empfehlungen nicht einverstanden sind, vertrauen Sie uns, wenn wir sagen, dass Sie, wenn Sie in den USA leben, sich vor dem Dezember mit einem verbinden müssen. Möglicherweise stellen Sie fest, dass Ihre persönlichen Daten wie alles andere eine Ware sind.

Das Einrichten eines VPN ist einfach und muss je nach Anbieter nicht die Bank sprengen. Einige der Anbieter, die wir mögen, bieten Ihnen viel, wenn Sie sich für ein ganzes Jahr anmelden, andere bieten Ihnen die Möglichkeit, es auszuprobieren, bevor Sie sich entscheiden. Wir haben einen großen Stapel von Bewertungen. Sehen Sie sich diese also nach Belieben an – Sie haben schließlich bis Dezember Zeit -, aber stellen Sie sicher, dass Sie sich irgendwann entscheiden, es sei denn, Sie möchten, dass ISPs Sie beschnüffeln – als ob die NSA nicht schlecht genug wäre.

Abschließende Gedanken

Die USA haben eine wirklich beängstigende Entscheidung getroffen, die jeden Amerikaner mit einer Internetverbindung betreffen wird. Ebenso beängstigend ist jedoch der Präzedenzfall, den sie für den Rest der Welt schaffen. In jeder Legislative auf der ganzen Welt – von Brüssel bis Delhi, von Buenos Aires bis Moskau – wird es gewählte Vertreter geben, die die privaten Daten ihrer Bürger auf dem freien Markt für eine gute Idee halten.

Obwohl die aktuelle amerikanische Politik für den Rest von uns wie ein Witz erscheinen kann, könnte es durchaus sein, dass unser Lachen in nur wenigen Jahren ganz aufhört, da auch der Rest von uns gezwungen ist, sich bei einem VPN-Anbieter anzumelden verhindern Sie, dass ISPs uns ausspionieren. Die kommenden Jahre scheinen eine dunkle Zeit für Internetfreiheit und Privatsphäre für alle zu sein.

Wie wird sich Ihrer Meinung nach die Abschaffung der FCC-Regeln auf die Menschen auswirken? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen, danke fürs Lesen.

Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map